Unterstützung vom ASB

Lebensretter für leukämiekranke Menschen

+
Typisierungsaktion beim ASB: Die ASB-Notfallsanitäter Linda Huhnold (hinten links) und Michael Abendroth (vorn links) nahmen den ASB-Mitarbeitern und Ehrenamtlichen das Blut ab für die Registrierung.

Hann. Münden – Anderen Menschen helfen, das ist das Motto des Kreisverbandes Göttingen-Land des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB).

Diesen Leitsatz haben auch Mitarbeiter und Ehrenamtliche des ASB verinnerlicht. 13 ließen sich jetzt für die Knochenmark- und Stammzellenspenderdateil Göttingen (KMSG) typisieren. Das funktionierte ganz einfach mit einer kleinen Blutspende, über die sie dann typisiert und in die Spenderdatei aufgenommen wurden. Eine Stammzellenspende kann einem leukämiekranken Menschen das Leben retten, informiert die Knochenmark- und Stammzellenspenderdatei Göttingen in ihrem Informationsflyer.

Wenn die Gewebemerkmale von Spender und Empfänger übereinstimmen, können die gesunden Stammzellen gewonnen und auf den Erkrankten übertragen werden.

Die Chance, von Leukämiekranken einen geeigneten Spender zu finden, liege derzeit bei 85 Prozent, sagt die KMSG, somit sucht sie ständig neue Spender, um auch in Zukunft möglichst vielen Menschen helfen zu können.

Interessierte können sich fortwährend typisieren lassen. Jeder, der gesund sowie zwischen 18 und 55 Jahren alt ist und nicht in einer anderen Spenderdatei registriert wurde, hat die Möglichkeit, aufgenommen zu werden, heißt es bei der KMSG. Die lebensbedrohliche Krankheit trifft in Deutschland jedes Jahr viele tausend Kinder und Erwachsene, teilt die Göttinger Knochenmark- und Stammzellenspenderdatei mit und freut sich somit über Menschen, die ihre Lebenskraft für andere einsetzen.

Kontakt zur Koordinationsstelle der Knochenmark- und Stammzellenspenderdatei Göttingen: Telefon 0551/3914389, Homepage: www.KMSG.med.uni-goettingen.de.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.