Austellung

Lesewelten in vielen Sprachen in der Stadtbücherei

+
Zum Blättern und Kennenlernen: Bücher in vielen Sprachen stehen bis zum 6. Juni in der Stadtbücherei Hann. Münden bereit.

Hann. Münden. Englisch, Spanisch, Japanisch, Arabisch, Persisch, Norwegisch, Deutsch und mehr: Die Ausstellung „1000 Bücher – 1000 Sprachen“ ist in die Stadtbücherei Hann. Münden eingezogen.

Ungewohnte Schriftzeichen prangen auf den Buchrücken in der Stadtbücherei Hann. Münden: Kyrillische Buchstaben, japanische Zeichen und arabische Schrift stehen neben lateinischen Buchstaben, die man aber trotzdem nicht immer lesen kann, weil sie wiederum Wörter in fremden Sprachen bilden.

Die Wanderausstellung „1000 Bücher – 1000 Sprachen“ ist  in der Bücherei eröffnet worden. So multikulturell wie die Ausstellung waren auch die Lieder der „Gelben Gruppe“ aus der AWO-Kita Wilhelmstraße.

Die Kinder sangen kräftig und lebendig davon, wie bunt es in ihrer Kindertagesstätte zugeht, versuchten, mit einem Frühlingslied die Sonne hervorzulocken, und hatten sogar ein deutsch-englisches Lied eingeübt. Andrea Lindemann begleitete die Kinder mit der Gitarre, außer ihr hatten Veronika Hübner und Helga Krüger die Kinder begleitet.

Kindgerecht mit wenigen Worten eröffneten Christa Tischmeier vom Lesenetzwerk im Mündener Kulturring und Kirsti Hensellek vom Büchereiteam die Ausstellung. Diese reist schon seit einigen Jahren durch die Lande, und überall, wo sie Halt macht, komme ein neues Buch hinzu, sagte Kirsti Hensellek. Mal zweisprachig, mal in einer Sprache, Bilderbücher und Wörterbücher, Bücher für Kinder und Jugendliche: Sie sollen Lust darauf machen, sich nicht nur mit anderen Sprachen, sondern auch mit anderen Kulturen zu beschäftigen.

Ungewöhnliche Formate sind darunter, bei denen schon das Aufblättern anders ist als gewohnt. Aber auch altbekannte Geschichten findet man, die man auch in Sprachen, die man nicht gut kann, wiedererkennt.

Die Bücher der Ausstellung können nur in der Bücherei gelesen und betrachtet werden. Die Stadtbücherei hat von einigen aber auch eigene Exemplare im Bestand, die natürlich ausgeliehen werden können.

Der theoretische Hintergrund interessierte die ersten Besucher der Ausstellung allerdings wenig. Diese machten es sich sofort in der Kuschelecke bequem, als Buchhändlerin Hella Winnemuth ankündigte, ihnen eine Geschichte vorzulesen. Dann lauschten die Kinder gespannt, wie es „Ginpuin auf der Suche nach dem großen Glück“ erging. Sprache spielte auch dabei eine Rolle: Der Pinguin hat einen Sprachfehler, der ihm oft von seiner Umgebung Spott einbringt. Aber er traut sich trotzdem was.  

Die Stadtbücherei Hann. Münden im Welfenschloss (Haupteingang, 1. Etage), Schlossplatz 5, ist wie folgt geöffnet: montags von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr, dienstags von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 17 Uhr, donnerstags von 14.30 bis 18 Uhr sowie an den Samstagen in den geraden Kalenderwochen von 10 bis 13 Uhr – das nächste Mal also, am heutigen Samstag, 18. Mai. Dann sind auch die Samstagsvorleser wieder aktiv (11 bis 12 Uhr) und laden Kinder von vier bis sieben Jahren ein, Geschichten zu lauschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.