Literatur und Bilder im Mündener Künstlerhaus

„Bücher“: Eines der Bilder von Ilona Nolte. Ihre Ausstellung im Mündener Kunsthaus dreht sich rund ums Lesen und Literatur. Foto: privat/nh

Hann. Münden. Ilona Nolte und Marie Anne Langefeld gestalten vom 18. bis 28. August gemeinsam die Ausstellung „Wort trifft Pinsel" im Künstlerhaus, Speckstraße 7, in Hann. Münden.

Thema von Ilona Noltes Bildern sei das Lesen, seien Bücher, aber auch Dichter und Denker wie zum Beispiel Goethe oder Helmuth Schmidt, heißt es in der Einladung des Vereins Mündener KunstNetz.

Ihre Arbeiten zeigten in ausdrucksstarken Farben Männer, Frauen, Kinder, die sich in den unterschiedlichsten Situationen zum Lesen inspiriert fühlen. Darüber hinaus zeige die Künstlerin in der ihr ganz eigenen Handschrift auch Blumen-Stillleben, die durch die dazwischen gruppierten Bücher eine inspirierende Aussagekraft erhielten.

Marie Anne Langefeld werde die Bilder der Ausstellung mit stimmigen Texten begleiten. So werden unter anderem Texte von Mascha Kaléko, Joachim Ringelnatz und Jule Vollmer zu hören sein.

Die Ausstellung ist vom 18. bis 28. August zu folgenden Zeiten geöffnet:

• Donnerstag und Freitag, 18. und 19. August, von 14 bis 18 Uhr;

• Vernissage mit Lesung am Samstag, 20. August, ab 11 Uhr. An diesem Tag kann die Ausstellung bis 15 Uhr besichtigt werden.

• Sonntag, 21. August, 14 bis 18 Uhr;

• Samstag, 27. August, von 11 bis 15 Uhr sowie

• von Mittwoch, 14. August, bis Sonntag, 28. August, jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Der Eintritt ist sowohl zur Vernissage als auch zur Ausstellung frei. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.