1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Literaturherbst: Autorin Monika Peetz zu Gast in Münden

Erstellt:

Von: Kim Henneking

Kommentare

Die „Sommerschwestern“ vorgestellt. Autorin Monika Peetz (links) las aus ihrem neuen Buch vor. Moderiert wurde alLesung von Marie Varela.
Die „Sommerschwestern“ vorgestellt. Autorin Monika Peetz (links) las aus ihrem neuen Buch vor. Moderiert wurde alLesung von Marie Varela. © Kim Henneking

Im Zuge des Literaturherbstes in Südniedersachsen war Autorin Monika Peetz zu Gast in Hann. Münden. Sie stellte ihren Roman „Sommerschwestern“ und ihre Liebe zu Holland vor.

Hann. Münden – Mit ihrem neuen Roman „Die Sommerschwestern“ war am Samstagabend (29.10.2022) die Autorin Monika Peetz zu Gast beim Göttinger Literaturherbst. Rund 50 Gäste waren für die Lesung ins Welfenschloss Hann. Münden gekommen, die in Kooperation mit dem Mündener Kulturring, der Sparkasse Göttingen und dem Landkreis Göttingen stattfand.

Hann. Münden: Veranstaltung des Literaturherbstes im Welfenschloss

„Ich finde es immer wieder toll, an Orte zu kommen, die man noch nicht kennt. An der Autobahnraststätte steht nicht, wie schön es hier ist!“, sagte Monika Peetz, die sich über ihren Besuch in Hann. Münden freute. Die 59-Jährige lebt seit mehr als 20 Jahren in den Niederlanden. Bekannt ist sie unter anderem als Redakteurin und Drehbuchautorin für die Fernsehserien „Polizeiruf 110“ und „Tatort“ sowie den Dreiteiler „Die Dienstagsfrauen“, der auch als Buch erschienen ist. Ihre Bücher werden laut Verlag in 26 Ländern gelesen.

Wie schon ihr Bestseller „Die Dienstagsfrauen“ sollen auch „Die Sommerschwestern“ ein Dreiteiler werden, verriet die Autorin im Gespräch mit der Moderatorin Marie Varela.

Peetz stellte ihre Romanfiguren anhand einiger Textpassagen vor: Vier charakterlich sehr verschiedene Schwestern werden überraschend von ihrer anstrengenden Mutter zu einem Familientreffen eingeladen. Den Ferienort an der niederländischen Nordseeküste haben die Frauen nicht mehr besucht, seitdem dort vor vielen Jahren ihr Vater gestorben ist. Das Treffen verspricht alten Familienstreit aufzurühren und Geheimnisse ans Licht zu bringen.

„Das Buch ist eine Liebeserklärung an Holland“

„Das Buch ist eine Liebeserklärung an Holland“, sagte Peetz und teilt an diesem Abend viele Anekdoten aus ihrer Wahlheimat. Inspiration für die Charaktere hätten einige Familienmitglieder geliefert, „aber es erkennen sich immer die falschen wieder.“ Im Dialog mit der Moderatorin und dem Publikum, das spontan Fragen in den Raum rief, erzählte sie über ihren Werdegang zur Autorin und ihre Erfahrungen mit Übersetzungen - die nicht immer den Sinn ihrer Texte wiedergeben würden.

Aus Lohfelden war Carolin Orthofer mit einer Freundin zu Besuch. Sie wollten Hann. Münden ansehen und waren spontan zur Lesung gekommen, weil sie „Die Dienstagsfrauen“ kannten. „Die Autorin macht einen sehr sympathischen Eindruck“, sagte Orthofer und ließ sich ein Buch signieren. „Die Bücher kann man auch als Mann gut lesen“, sagte Stefan Vogt aus Hann. Münden, der einer von wenigen Männern bei der Lesung war. „Das war ein sehr informativer und unterhaltsamer Abend“, sagte seine Begleiterin Sabine Vogt. Besonders die Anekdoten aus Holland hätten ihr gefallen. Sie freue sich, dass der Literaturherbst auch nach Hann. Münden gekommen war und wünsche sich noch mehr Lesungen vor Ort. (Kim Henneking)

Namhafte Autoren stellen ihre Werke im Göttinger Literaturherbst vor. Dabei lesen sie in Göttingen, Hann. Münden, aber auch in Höxter. Zu Gast sind beispielsweise Anke Engelke, Kim L‘Horizont und Günter Wallraff.

Auch interessant

Kommentare