Bis zu 2800 Pakete am Tag

Logistikzentrum in Gimte versorgt Behörden bundesweit

Frau überprüft Qualität einer Polizeijacke.
+
Qualitätskontrolle: Sonja Schmidt von der Wareneingangskontrolle überprüft, ob die Polizeijacke den hohen Anforderungen entspricht.

Wenn es um die Beschaffung von Gebrauchsgegenständen und Dienstleistungen für die öffentliche Hand geht, dann zählt das Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) mit seinem Hauptsitz in Hann. Münden deutschlandweit zur absoluten Spitze. Getreu dem Motto „von der Büroklammer bis zum Hubschrauber“ gibt es nichts, was Behörden und deren Mitarbeiter nicht über das LZN einkaufen könnten.

2001 als zentrale Beschaffungsstelle des Landes Niedersachsen gegründet, beschränkte sich die Aufgabe des LZN zunächst auf die Beschaffung von Dienst- und Schutzkleidung. Als moderner Versandhandel und zentraler Anbieter trat der Landesbetrieb für knapp 20 000 niedersächsische Polizeibedienstete an die Stelle zahlreicher Kleiderkammern, die bis dahin für die Polizeiausrüstung zuständig waren. „Der Standorte in Gimte wurde gewählt, weil wir hier in unmittelbarer Nähe zur Polizeiakademie liegen und weil als Ausgleich für deren Hauptsitzverlagerung nach Nienburg Arbeitsplätze geschaffen werden sollten“, sagt LZN-Geschäftsführer Frank Hintze.

Durch Kooperationsvereinbarungen mit anderen Bundesländern wurde die Zahl der Kunden schon nach wenigen Jahren erheblich gesteigert. „Heute bestellen die Polizeibediensteten Hamburgs, Bremens sowie der Länder Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und Thüringen ihre Uniformen, Einsatzbekleidung, Sportartikel und vieles mehr über das LZN“, sagt Frank Hintze. Zum weiteren Kundenkreis zählen inzwischen auch Beamte und Angestellte von Justiz (sieben Bundesländer) und Forst (15 Bundesländer), das Bundesamt für Güterverkehr sowie zahlreiche Ordnungsdienste und Stadtpolizeien in mehr als 70 Städten in Deutschland und Österreich.

Mit inzwischen mehr als 107 000 Dienstkleidungsträgern ist das LZN nach eigenen Angaben der bundesweit führende Ausstatter in Sachen Dienst- und Schutzkleidung – Tendenz weiterhin stark steigend. Der Bestand im Gimter Lager umfasst über 1050 Artikel in mehr als 7100 Artikelgrößen. „In Spitzenzeiten verlassen pro Tag mehr als 2800 Pakete das LZN“, sagt Logistik-Leiter Gerhard Blackert. Die vorhandene Logistikfläche von aktuell 3600 Quadratmetern Größe wird gerade um eine neue, rund 800 Quadratmeter große Hochregalhalle erweitert, die im Mai kommenden Jahres in Betrieb genommen werden soll.

Nicht nur Dienst- und Schutzkleidung

Dem erfolgreichen Ausbau im Bereich Dienst- und Schutzkleidung folgte 2007 eine zusätzliche, wesentliche Erweiterung des Geschäftsfeldes. Seither ist das Logistikzentrum Niedersachsen (LZN) die zentrale Beschaffungsstelle des Landes Niedersachsen für Waren und Dienstleistungen aller Art.

Egal ob Bürobedarf, Möbel oder Dienstautos, mit inzwischen mehr als 180 000 Artikeln in rund 40 Katalogen deckt der Landesbetrieb nahezu den gesamten Bedarf von mehr als 2300 Dienststellen des Landes Niedersachsen und weiterer Drittkunden aus dem öffentlichen Sektor ab. „Vor einigen Jahren haben wir sogar zwei der weltweit modernsten Polizeihubschrauber für die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen beschafft“, sagt Frank Hintze, Geschäftsführer des LZN, nicht ohne Stolz.

Gut ausgestattet: Der Bestand im Gimter Lager umfasst über 1050 Artikel in mehr als 7100 Artikelgrößen.

Ein Grund für den Erfolg des LZN ist dessen moderner Online-Shop, der bei deutschen Behörden als absoluter Vorreiter gilt. „Unser Webshop ist dynamisch und bietet den Kunden die Möglichkeit, etwa Verkehrsschilder oder Fahrzeuge selbst zu konfigurieren“, sagt Hintze. Die Auslieferung erfolge durch die Rahmenvertragspartner des Landesbetriebes, wo die Waren auch direkt bestellt werden. „Auch der Aufgabenbereich, der vorwiegend die Bearbeitung komplexer und oftmals politisch bedeutsamer Dienstleistungs-Vergaben beinhaltet, ist inzwischen zu einer Schwerpunktaufgabe im Geschäftsfeld Waren und Dienstleistungen des LZN geworden“, sagt dessen Geschäftsführer. So habe man allein im Vorjahr 115 Vergabeverfahren für Dienstleistungen wie etwa die Ausschreibung von Veranstaltungen oder Umzügen mit einem Auftragswert in Höhe von 105 Millionen Euro vermittelt.

„Dass wir so erfolgreich sind und immer weiterwachsen, liegt vor allem an den vergleichsweise günstigen Preisen der von uns beschafften Waren und vermittelten Dienstleistungen“, sagt Frank Hintze. Da das LZN als Landesbetrieb keine Überschüsse erzielen dürfe und nur die eigenen Kosten tragen müsse, sei die Marge überall deutlich niedriger als bei gewinnorientierten Wirtschaftsunternehmen. „Ein zentraler Einkauf hat neben diesem Preisvorteil aber noch weitere Vorteile“, so Hintze. Dazu zählten die Reduzierung von Prozesskosten ebenso wie die Steigerung der Vergabeprofessionalität. Und das komme am Ende allen Beteiligten zugute.

LZN macht Millionenumsätze

Das 2001 gegründete Logistikzentrum Niedersachsen (LZN) beschäftigt aktuell rund 90 Mitarbeiter am Hauptsitz in Gimte sowie weitere 40 an der für das Geschäftsfeld Waren und Dienstleistung zuständigen Außenstelle in Hannover. Der Gesamtumsatz des Logistikzentrums betrug im vergangenen Jahr rund 250 Millionen Euro, davon 30 Millionen im Geschäftsfeld Dienst- und Schutzkleidung, 115 Millionen im Geschäftsfeld Waren und 105 Millionen im Geschäftsfeld Dienstleistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.