Die Nordsee und Fisch im Blut

Fischhandel Koop ist mittwochs neu auf dem Mündener Wochenmarkt dabei

+
Neu auf dem Mündener Wochenmarkt: Fischhandel Koop. Bei Verkäuferin Silke Gonschior kann neben frischem Fisch wie Matjes auch Besondereres gekauft werden, wie Bio-Lachsfilet aus Irland. 

Krabben, Landgarnelen und Bio-Lachsfilet aus Irland gibt es am Fischstand auf dem Mündener Wochenmarkt

Der Wochenmarkt in Hann. Münden hat in den letzten Wochen mittwochs Zuwachs bekommen: Neu dabei ist der Fischhandel Koop aus Neu-Eichenberg im Drei-Länder-Eck Niedersachsen, Hessen und Thüringen. Der Kontakt zu Fischwaren liegt Inhaberin Diana Koop im Blut, erzählt sie. Ihre Familie stamme aus Bremerhaven und ihre Eltern führen bereits seit 1988 einen Fischhandel. Vor acht Jahren hat sich Diana Koop selbstständig gemacht.

„Neben gewöhnlichem frischen Fisch, Fischbrötchen und Fischsalaten wollen wir den Kunden auch ein paar besonderere Waren anbieten“, erzählt sie. Dazu gehörten beispielsweise in Deutschland entschälte Krabben, Landgarnelen und Bio-Lachsfilet aus Irland, was man alles im hiesigen Raum nicht so leicht bekomme. Im Fokus stehe dabei Qualität und Frische. „Das hört aber nicht bei den Fischwaren auf. Mir ist es wichtig, dass unsere Kunden zum Beispiel bei den Fischbrötchen auch den Geschmack des Brötchens gezielt wahrnehmen. Deswegen beziehen wir sie von Bäckereien aus der Region, also noch aus echter Handarbeit“, berichtet Diana Koop.

Am Markttreiben schätze sie besonders, dass man auch mal einen „kurzen Schnack“ mit den Menschen halten könne, wie man im Norden sagt. Der sei in der jetzigen Zeit wegen der bestehenden Corona-Regeln leider kaum möglich, weil Kunden nicht länger als nötig am Wagen stehen sollen und das Gekaufte dort nicht essen dürfen.

Fisch kommt aus Bremerhaven

„Normalerweise können wir schön mit unseren Kunden ins Gespräch kommen. Die interessieren sich ja auch für uns als neuen Stand und möchten gerne mehr erfahren“, sagt sie. Ihre gute Laune lasse sie sich davon aber nicht verderben und stehe für Rückfragen und Anregungen bereit.

Den Fisch bekommt sie zweimal wöchentlich von einem Kleinhändler aus Bremerhaven nach Neu-Eichenberg geliefert. Um 5 Uhr beginnt der Arbeitstag mit der Verräumung der Ware in den Fischwagen. Damit geht es von dienstags bis samstags auf verschiedene Wochenmärkte.

Vor knapp zwei Jahren hat Frau Koop daher beschlossen, eine zusätzliche Hilfe mit in den Fischhandel zu holen. Gemeldet habe sich kurioserweise ihre jahrelange Nachbarin Silke Gonschior, die sie zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht kannte. „Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wieso wir uns nicht schon früher kennengelernt haben. Wir sind dann aber in Kontakt gekommen und es hat perfekt zwischen uns gepasst.“

Dass Silke Gonschior nun dabei sei, ermöglicht es laut Diana Koop auch, wöchentlich auf mehreren Märkten vertreten zu sein, da sie sich aufteilen können. Einmal in der Woche sind sie in Hardegsen und Hann. Münden anzutreffen, mehrfach in Göttingen und ebenfalls neu in Witzenhausen. In Neu-Eichenberg selber gebe es keinen Verkauf.

Eine genaue Übersicht ist der Webseite fisch-goettingen.de zu entnehmen, auf dem Instagram-Account der.fischwagen würden ebenfalls Neuigkeiten mitgeteilt.

Kontakt:Fischhandel Koop, Lange Str. 19, 37249 Neu-Eichenberg, Diana Koop, Tel. 0171/3351250

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.