Niemand verletzt - Ursache: Technischer Defekt

Maschine bei WMU geriet in Brand

Einsatz unter Atemschutz: Die Mündener Feuerwehr war mit 13 Leuten vor Ort. Foto: Siebert

Hann. Münden. Zu einem Maschinenbrand musste die Feuerwehr am Dienstagmittag zum Unternehmen WMU-Weser-Metall-Umformtechnik an der Göttinger Landstraße in Münden ausrücken. Vermutlich wegen eines technischen Defekts geriet eine Durchlaufwaschanlage in Brand. Verletzt wurde niemand.

In der Anlage werden gefertigte Metallteile entfettet und getrocknet. Ein Mitarbeiter hatte den Brand entdeckt, daraufhin verließen die Beschäftigten die Fabrikhalle. „Alle Mitarbeiter des Fertigungsbereiches haben das Gebäude schnell verlassen, es lief reibungslos“, sagte Karl-Heinz Wagner, Leiter der Betriebstechnik.

Mit einem Trupp Atemschutzgeräteträger löschte die Feuerwehr Münden die qualmende Maschine, insgesamt war die Kernstadtfeuerwehr mit 13 Leuten im Einsatz, die Einsatzleitung hatte Stadtbrandmeister Dieter Röthig.

„Die Lage war entspannt“, so Röthig. Mit einem Druckbelüfter wurde die Halle vom Rauch befreit. Die Verkleidung der Maschine musste von der Feuerwehr entfernt werden, um mit einer Wärmebildkamera zu prüfen, ob sich noch irgendwo Brandnester befinden. Danach konnten die Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz zurück kehren. (zpy)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.