1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Mehr Geburten im Jahr 2021 im Altkreis Münden: Insgesamt weniger Mädchen als Jungen

Erstellt:

Von: Clara Veiga Pinto

Kommentare

2021 haben es diese Vornamen an die Spitze des Namen-Rankings geschafft: Emilia und Theo sind im Standesamtsbezirk Korbach am beliebtesten.
Die Ämter veröffentlichen die Geburtsstatistik für den Altkreis Münden im Jahr 2021. (Symbolbild) © Fabian Strauch/dpa

Im Jahr 2021 gab es im Vergleich zu 2020 mehr Kinder. Die Behörden von Hann. Münden, Staufenberg und der Samtgemeinde Dransfeld haben ihre Zahlen veröffentlicht.

Altkreis Münden – Die Zahl der Neugeburten im Altkreis Münden ist im Jahr 2021 gestiegen. Während es im Vorjahr 292 Geburten gab, erblickten 2021 318 Kinder das Licht der Welt. An der Spitze stehen die Jungen mit 172 Geburten, gefolgt von den Mädchen mit 146 Geburten.

Hann. Münden: 187 Neubürger in der Dreiflüssestadt

Die größte Anzahl an Nachwuchs gab es in Hann. Münden. Insgesamt begrüßte die Stadt 187 sogenannte Neubürger, davon 105 Jungen und 82 Mädchen. Da es im Hann. Mündener Klinikum keine Geburtsstation gibt, werden die Geburten auch nicht beim Standesamt erfasst.

Die Erfassung übernimmt der Fachdienst Melde- und Ausweisservice (EMA). Favoriten unter den Namen der Neugeborenen habe es nicht gegeben, resümiert Stadtsprecherin Julia Bytom. Bei den in 2021 geborenen Kindern haben in sieben Fällen zwei Kinder denselben Namen.

In zehn Fällen haben die Kinder einen unterschiedlichen Zweitnamen oder die gewählten Namen unterscheiden sich durch verschiedene Schreibweisen. „Einzig der Name Leo wurde dreimal und einmal mit dem Zusatz Leo Frederik vergeben“, berichtet sie.

Staufenberg und Dransfeld: 129 Geburten im Jahr 2021

Die Gemeinde Staufenberg hat im vergangenen Jahr 58 Kinder dazubekommen. Dabei gab es einen kleinen Überschuss an weiblichen Neugeborenen: 31 Mädchen und 27 Jungen wurden in der Gemeinde im Laufe des Jahres geboren, berichtet Frank Hartmann vom Staufenberger Standesamt. Im Vorjahr waren es 51 Geburten, ebenfalls mit mehr Mädchen: 28 Mädchen und 23 Jungen wurden 2020 geboren. Das Licht der Welt erblickten die meisten Kinder in den Krankenhäusern in Kassel und Göttingen.

In der Samtgemeinde Dransfeld wurden 2021 weniger Kinder gemeldet, als noch im Jahr 2020. Die Zahl der Geburten sank laut Michaela Arand vom Einwohnermeldewesen der Samtgemeinde von 75 auf 73. Aufgeschlüsselt nach Geschlecht wurden 33 Mädchen und 40 Jungen gemeldet. 2020 waren es 43 Mädchen und 32 Jungen. Wie in den anderen Kommunen im Altkreis Münden wurden Kinder auch in den umliegenden Geburtsstationen der Kliniken zur Welt gebracht, zum Beispiel in Göttingen. Hausgeburten gab es im Jahr 2021 in Dransfeld zwei. Der beliebteste Vorname für die neugeborenen Jungen der Samtgemeinde war Luca. Die beliebtesten Mädchennamen waren Ella, Hanna und Sophia, teil Michaela Arand mit. (Clara Pinto)

Zahl der Sterbefälle im Altkreis Münden

Im Jahr 2021 sind in Hann. Münden 503 Menschen gestorben. Die Zahl ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. 2020 waren es 480 Menschen, teilt Stadtsprecherin Julia Bytom mit. In der Samtgemeinde starben im vergangenen Jahr 104 Personen, sagt Michaela Arand vom Einwohnermeldeamt. In der Gemeinde Staufenberg sind im vergangenen Jahr 104 Menschen gestorben. Davon waren 51 männlich und 53 weiblich, berichtet Frank Hartmann vom Standesamt.

Auch in Kassel und dem Landkreis Northeim wurde die Geburtsstatistik ausgewertet. Zudem gab es die Zahlen der Eheschließungen und Scheidungen im Altkreis Münden.

Auch interessant

Kommentare