Warnung vor Dachlawinen – Schaden im Bahnhof Göttingen

Mehrere Unfälle bei Glatteis in der Region Hann. Münden

Vor Dachlawinen warnt die Stadt Hann. Münden bei den aktuell steigenden Temperaturen.
+
Vor Dachlawinen warnt die Stadt Hann. Münden bei den aktuell steigenden Temperaturen.

Die Polizei Göttingen meldet für Stadt und Landkreis drei glättebedingte Unfälle im Altkreis Münden.

Landkreis Göttingen – „Alle sind glimpflich verlaufen“, berichtet Polizeisprecherin Jasmin Kaatz auf Anfrage. So seien zwischen Hedemünden und Meensen zwei Autos in einen Graben gerutscht. Das zweite Auto sei dabei mit dem bereits im Graben liegenden Wagen zusammengestoßen, wodurch eine Person leicht verletzt wurde. Zudem sei ein Autofahrer mit seinem Wagen bei Speele in den Graben gerutscht.

Dabei habe es weder Verletzte noch weiteren Schaden gegeben. Der dritte Unfall habe sich an der B3 bei Scheden ereignet. Auch hier kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab, eine Person wurde leicht verletzt.

Auf der A7 war es gegen 17 Uhr zu mehreren Unfällen Auf Höhe des Rasthofs Göttingen in Fahrtrichtung Norden gekommen (wir berichteten). Die Fahrbahn wurde zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt. Die Autobahnmeisterei war mit Streufahrzeugen im Einsatz. Gegen 19 Uhr wurde die Fahrbahn in Richtung Norden geöffnet, gegen 21 Uhr die Fahrbahn in Richtung Süden.

Die Feuerwehr Göttingen musste am Montagnachmittag zu einem Einsatz am Bahnhof ausrücken. Dort war es zu einem Wasserschaden gekommen.

Das Wasser lief teilweise von der Decke hinunter und sammelte sich am Boden. Grund war offenbar eine geplatzte Leitung. Sie wurde abgesperrt. Schon am frühen Abend rückte die Feuerwehr wieder ab.

Die Stadtverwaltung in Hann. Münden warnt derweil ausdrücklich vor der Gefahr von Dachlawinen infolge des Tauwetters. Die Menschen sollten sich weit genug entfernt von Dachüberständen in der Stadt bewegen, um sich vor eventuell herunterfallenden Schneemassen zu schützen, teilte Stadtsprecherin Julia Bytom mit. Besonders stark von der Gefahr von Dachlawinen betroffen waren am Dienstag die Marktstraße, aber auch die Fuldabrückenstraße. (Kim Henneking, Thomas Schlenz, Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.