Grundstein enthüllt, Parkhaus eröffnet

Meilensteine für das Klinikum

+
Sie fahren offiziell als erste ins neue Parkhaus: Werner Pfütz, Geschäftsführer der VHM, und Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener (rechts) steigen in ein VHM- Elektroauto.

Hann. Münden. Die Awo Gesundheitsdienste gGmbH haben am Mittag den Grundstein für das neue Klinikum Hann. Münden enthüllt, und die Versorgungsbetriebe eröffneten das neue Parkhaus.

Mit einem Festakt und zahlreichen Gästen haben die Awo Gesundheitsdienste gGmbH und die Versorgungsbetriebe Hann. Münden (VHM) zwei weitere Schritte für das neue Klinikum Hann. Münden gefeiert.

Die Versorgungsbetriebe eröffneten ihr neues Parkhaus Vogelsang für Patienten, Besucher und Mitarbeiter des Klinikums und die Awo Gesundheitsdienste enthüllten den Grundstein, der im Eingangbereich des neuen Klinikums später seinen Platz finden soll.

Die Bauphase für das Klinikum Hann. Münden, dem Zusammenschluss von Nephrologischen Zentrum Niedersachsen (NZN) und Krankenhaus Hann. Münden (KHM) zum Klinikum Hann. Münden am Standort Vogelsang, hat bereits im Juli begonnen. Derzeit enstehen am NZN-Standort ein neues Bettenhaus und ein neuer Funktionstrakt.

Enthüllen den Grundstein für das Klinikum: Marco Brunotte, Vorstandsmitglied des Awo Bezirksverbands Hannover, Professor Dr. Volker Kliem, Leitender Arzt des NZN, Ronald Schminke, SPD-Landtagsabgeordneter, Magdalene Günther, Geschäftsführerin der Awo Gesundheitsdienste gGmbH, und Volker Behncke, Projektleiter Klinikum Hann. Münden.

„Das Planungskonzept sieht vor, durch den Neubau des Bettenhausesmit 140 Betten und die Erweiterung des Funktionstraktes des NZN ein modernes Klinikum mit 230 Planbetten für die Fachabteilungen Innere Medizin/Nephrologie, Urologie, Chirurgie, Gynäkologie, HNO sowie zusätzlich 15 teilstationäre Dialyseplätze zu schaffen“, so Awo GSD-Geschäftsführerin Magdalene Günther. Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener sprach in seiner Rede von einem exzellenten Angebot, das die Menschen in der Region mit dem neuen Klinikum erhielten. Die 34 Millionen Euro, mit denen das Land Niedersachsen das Projekt fördere, seien gut angelegtes Geld, sagte der SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Schminke.

Mit Blick auf die wachsende Zahl von Patienten galt als eine Voraussetzung für das neue Krankenhaus die Schaffung zusätzlichen Parkraumes. Dafür standen als Bauherr und Bewirtschafter die VHM bereit. Innerhalb von sieben Monaten hat die von den VHM beauftragte Firma ein Parkhaus mit 314 Pkw Stellplätzen auf neun Ebenen errichtet.

Gestern sind Werner Pfütz, Geschäftsführer der VHM, und Bürgermeister Harald Wegener mit einem Elektrowagen sozusagen auf Jungfernfahrt dort eingefahren und haben damit das Parkhaus für alle freigegeben. Bis zum 31. März bleibt es sogar kostenfrei, erst danach müssen Nutzer etwas zahlen, wenn sie länger als einer Viertelstunde dort stehen wollen. Für jede angefangene Stunde einen Euro.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.