Schloss Berlepsch und das Mittelalterdorf Steinrode kooperieren

+
Kooperation steht: Mitglieder des Fördervereins Libellula und des Vereins Mittelalter Leben waren dabei als Landrat Stefan Reuß (Mitte) sowie Hans-Sittich Graf von Berlepsch (rechts) und Christian Platner (links) den Vertrag unterschrieben.

Schloss Berlepsch/Hann. Münden. Jetzt ist alles perfekt. Schloss Berlepsch und das Mittelalterdorf Steinrode kooperieren.

Schloss Berlepsch/Hann. Münden. Feierlich unterzeichnet und besiegelt wurde am Sonntag die Zusammenarbeit zwischen dem Schloss Berlepsch und dem im Kaufunger Wald liegenden Mittelalterdorf Steinrode. Durch diese länderübergreifende Zusammenarbeit soll künftig das Leben im Mittelalter noch umfassender dargestellt werden können.

Denn während das Mittelalterdorf Steinrode den Alltag des einfachen Volkes widerspiegelt, gibt es im Schloss die Möglichkeit, den Kontrast, das Leben des Adels nachzuempfinden.

Der Vorsitzende des Fördervereins für Umweltbildung und Waldpädagogik an Schulen, Libellula, Christian Platner, Hans-Sittich Graf von Berlepsch als Schlossherr und der Eschweger Landrat Stefan Reuss unterzeichneten das, ganz im mittelalterlichen Stil mit Siegel von Schreiber Andres vom Berg an der Aue gefertigte Dokument.

Schedener Grundschüler

Zur feierlichen Besiegelung der Kooperation waren neben Mitgliedern des Fördervereins und des Vereins Mittelalter - Leben und Kinder der dritten Klassen der Johann-Joachim-Quantz Grundschule aus Scheden gekommen, die eng mit dem Verein Libellula zusammenarbeiten und Teil des ersten gemeinsamen Projekts sein werden.

Mit den Universitäten Marburg und Bamberg findet unter dem Titel Annäherung an das Mittelalter eine Lehrkräfte-Fortbildung zur Buch- und Schreibkultur im Mittelalterdorf Steinrode und auf Schloss Berlepsch statt.

Ihr Wissen, welches sich die Lehrkräfte während dieses Workshops aneignen, werden sie direkt im Anschluss an die Kinder der Grundschule weitergeben. Künftig soll es öfter gemeinsame Veranstaltungen geben, auch Wanderungen oder Kutschfahrten als Verbindung zwischen den beiden beliebten Ausflugszielen sind im Gespräch. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.