Modernes Dach und neue Umkleide

Sporthalle des Grotefend-Gymnasiums wird für zwei Millionen Euro renoviert

Geschwungene Linie: 14 Leimholzbinder überspannen auf 29 Meter Länge die Dreifeldsporthalle. Die Dachhaut ist aus Trapezblech, dadurch wird es hell in der Halle sein. Fotos: Krischmann

Hann.Münden. Mit Beginn des neuen Schuljahrs herrscht wieder Leben im Grotefend-Gymnasium. In der Gymnasium-Sporthalle war auch während der Sommerferien Betrieb. Seit 1. Juni sind die Bauhandwerker an der Arbeit. Die Halle, 1970 gebaut, wird von Grund auf erneuert.

Dipl.-Ing. Architekt Rüdiger Nebel vom Gebäudemanagement des Landkreises Göttingen erläuterte gestern Vormittag Schulleiterin Heidrun Korsch, Erster Kreisrätin Christel Wemheuer und Landrat Bernhard Reuter den Stand der Arbeiten.

Das ist der Bauplan: Rüdiger Nebel vom Gebäudemanagement (rechts) informiert (von links) Schulleiterin Heidrun Korsch, Erste Kreisrätin Christel Wemheuer und Landrat Bernhard Reuter.

Das alte Flachdach sei abgerissen worden, weil Feuchtigkeit eingedrungen war, berichtete Nebel. Außerdem sei Wärme verloren gegangen. Das neue Dach bestehe aus einer Holzbinderkonstruktion. Die Teile überspannen die Dreifeldhalle und werden mit Trapezblech bedeckt sein.

Weitere Schwerpunkte des 2,1 Millionen teuren Vorhabens, das der Landkreis allein finanziert bis auf einen 40 000 Euro-Zuschuss des Bundes für die LED-Beleuchtung, sind nach Angaben des Gebäudemanagers der Brandschutz und die Sanitärräume.

Brandschutz

Es entstehen entsprechend den verschärften Brandschutzauflagen neue Flucht- und Rettungswege.

Sanitärräume

Die bisherigen Räume wurden komplett entkernt; es werden sechs Umkleiden, drei Duschbereiche und ein Behinderten-WC gebaut.

Lüftungstechnik

Bereits 2015 Jahr sei die Lüftungsanlage für die Sporthalle erneuert worden, so Nebel. Die Technik ist in eigenem Häuschen neben der Sporthalle untergebracht.

Die Sanierung der Sporthalle sei eines der großen Bauvorhaben des Landkreises. Mit dem Einsatz energieeffizienter Technik werde Energie eingespart und zum Klimaschutz beigetragen, sagte Wemheuer. Ende November soll die Halle fertig sein, davon geht Dipl.-Ing. Architekt Nebel aus. Man sei im Zeit- und auch im Kostenplan. (kri)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.