Mehr als ein halbes Dutzend neuer Schilder

Schilda in Hann. Münden: Verkehrsführung auf Schlossparkplatz für viele eine Posse

Mit mehr als einem halben Dutzend Schilder werden die Autofahrer seit anderthalb Wochen über den oberen Parkplatz am Welfenschloss geführt. Aber Klarheit schaffen sie nur theoretisch. Die Praxis sieht anders aus. Foto: Ekkehard Maaß

Die neue Verkehrsführung auf dem oberen Schlossplatz ist für Autofahrer eine echte Herausforderung. Und viele verheddern sich auch in dem Schilderwirrwarr. Wo geht es bloß lang? Alles erinnert an das berühmte Schilda, der Heimat der Schildbürger.

Wer auf Gelände herauffährt, um dort zu parken, dafür ist das Areal vorgesehen, sieht sich mit zwei Einbahnstraßen zwischen den Parkbuchten konfrontiert, die mit Steinen in dem historischen Pflaster markiert sind. 

Beim Verlassen des Platzes weisen zwei blaue Richtungspfeile nach links den Weg. Immer an der Außenwand des Welfenschlosses soll es entlang gehen, was aber viele über- übersehen. Früher ist dort kaum jemand entlang gefahren. Denn dort ist Vorsicht geboten. Man muss den Eingang zum Museum und zur Bücherei passieren und kreuzt dann den Fußweg, der dorthin führt.

Jetzt darf man nicht die Durchfahrtverbotsschilder missachten, die links und rechts der breiten Zufahrt stehen, über die man bis vor etwa anderthalb Wochen den Platz noch verlassen konnte. Die neue Ausfahrt ist zwar ausgeschildert, aber man muss sie auch erreichen können. Am Freitagmorgen versperrten mehrere parkende Autos den Weg dorthin. Es blieb nur die Flucht gegen die Einbahnstraße, um dem Ganzen zu entkommen. Den Fahrern der parkenden Pkw war offenbar nicht bewusst, dass sie an dieser Stelle ihre Autos nicht abstellen dürfen.

Verfahrene Situation: Rechts soll es zur Ausfahrt gehen. Am Freitag verstellten parkende Autos den Weg. Der Fahrer des schwarzen Pkw fuhr notgedrungen gegen die Einbahnstraße vom Gelände.

Mehr als ein halbes Dutzend neuer Schilder hat die Stadt aufgestellt, aber hier fehlt offenbar eines, um Klarheit zu schaffen. Dabei soll die neue Ausschilderung, so die Auskunft aus der Stadtverwaltung, gerade dies erreichen: den Autofahrern einen sicheren Weg zum Verlassen des Geländes aufzuzeigen, das jetzt vorübergehend als zusätzlicher Parkraum eingerichtet wurde, weil während der Sanierung der Schlagden Plätze wegfallen.

Auch in der Stadtverwaltung hat man inzwischen gemerkt, dass das alles so nicht geht. Es werde nachgearbeitet, sagte Sprecherin Julia Bytom gestern. Zugleich weist sie darauf hin, dass so viele Schilder nötig seien, weil auf dem historischen Pflaster, keine Richtungspfeile aufgebracht werden könnten.

Wer sich auf das Gelände verirrt, hat immerhin einen Trost: Noch ist das Parken dort gebührenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.