Klinikum ist gut aufgestellt

Trotz Corona entwickelt sich Mündener Krankenhaus positiv

Vor dem Eingang zum Klinikum: Der neue Geschäftsführer Dr. Marc Heiderhoff und der bisherige Geschäftsführer Stefan Starke.
+
Vor dem Eingang zum Klinikum: Der neue Geschäftsführer Dr. Marc Heiderhoff und der bisherige Geschäftsführer Stefan Starke.

Wegen der Coronakrise mussten bundesweit planmäßige Operationen verschoben werden. Viele Kliniken befürchteten deswegen wirtschaftliche Einbußen.

Hann. Münden – Das Klinikum Hann. Münden hat sich jedoch trotz Pandemie positiv entwickelt.

„Wir haben unseren Umsatz um drei Prozent gesteigert“, sagt Stefan Starke vom Mündener Klinikum. Zudem schreibe das Krankenhaus bereits zum dritten Jahr in Folge schwarze Zahlen. „Wir haben 2019 2000 Patienten mehr behandelt als noch im Jahr 2016, das entspricht einem Wachstum von 28 Prozent“, so Starke weiter.

Das Klinikum sei mittlerweile deutlich breiter aufgestellt als früher. Jüngst sei man beispielsweise eine Kooperation mit der Kardiomedizin des Göttinger Universitätsklinikum im Bereich der Beatmungsentwöhnung eingegangen, so Starke weiter.

Eingang zur Notaufnahme in Coronazeiten: Klinikum Hann. Münden. 

Neue Fachabteilungen, wie die Kardiologie, die Allgemein-, Viszeral- und Thorax- oder Gefäßchirurgie würden von den Patienten gut angenommen. Ein weiterer Erfolgsfaktor des Klinikums sei die enge Verbindung zwischen ambulanter und stationärer Medizin. Die Fachärzte seien oftmals auch die behandelnden Ärzte während des stationären Aufenthalts in der Klinik. Das schaffe bei den Patienten großes Vertrauen.

Aktuell ist die Klinik in Vorgesprächen mit den Gewerkschaften Verdi und Marburger Bund für demnächst anstehende Tarifverhandlungen. Ab Januar 2021 werden die Gehälter in den tarifgebundenen Bereichen der Klinik wieder zurück auf das Niveau des aktuellen Tarifvertrags Öffentlicher Dienst (TVöD) geführt.

Für die Mitarbeiter sei das ein wichtiges Signal: „Ohne die Absenkung des Lohnniveaus in den Jahren nach der Übernahme hätten wir die Klinik nicht weiter betreiben können.

Daher freut es uns jetzt umso mehr, dass die damals entwickelten Sanierungspläne mit der Belegschaft in den letzten Jahren umgesetzt werden konnten“, betont Stefan Starke.

Zudem hat das Klinikum einen neuen Geschäftsführer: Dr. Marc Heiderhoff hat seit Juli die Geschäfte als erster Ansprechpartner von Stefan Starke übernommen, der sich künftig neuen Herausforderungen stellen wird. 

MEHR ZUM THEMA Dr. Marc Heiderhoff übernimmt operative Geschäftsführung am Klinikum

Seit dem 1. Juli hat Dr. Marc Heiderhoff die operative Geschäftsführung am Klinikum Hann. Münden übernommen. Der 48-Jährige aus Wuppertal ist promovierter Arzt, Medizininformatiker und Gesundheitsökonom. Außerdem hat er einen Masterabschluss in Health Business Administration. 

In den vergangenen zehn Jahren war er an verschiedenen Krankenhäusern in leitender Position tätig, darunter bei den Sana Kliniken in Düsseldorf mit 500 Betten und 1200 Mitarbeitern. Bereits ab Montag wird Heiderhoff, der zwei Töchter hat, nach Hann. Münden ziehen. 

Die Stadt ist ihm noch aus dem Geografie-Unterricht ein Begriff, dort habe er vom Weserstein und dessen berühmter Inschrift gehört. 

„Wir wollen an unserem Kurs festhalten“

Das ist aber nicht der einzige Grund dafür, dass es den Krankenhausmanager vom Rheinland in die Dreiflüssestadt verschlagen hat: Im Klinikum Hann. Münden habe er die Möglichkeit, viele Prozesse in einem bereits gut laufenden Krankenhaus zu gestalten. Ziel sei es, den eingeschlagenen Weg weiter zu führen: „Wir wollen an unserem Kurs festhalten“, sagt Heiderhoff. Eine von seinen Stärken liegt im Bereich der Digitalisierung. Auf diesem Gebiet sei in Hann. Münden bereits viel erreicht worden, wie beispielsweise die Digitalisierung der Pflegedokumentation. Die Vorzüge digitaler Technik ermöglichten den Medizinern, mehr Zeit am Patienten, so Heiderhoff. 

Die Informationsbereitstellung im Krankenhaus solle durch elektronische Medien künftig qualitativ noch besser werden, erklärt der neue Geschäftsführer. Die Suche nach neuen und vor allem guten Mitarbeitern bleibe auch in Zukunft eine zentrale Aufgabe der Klinikleitung. So sei das Klinikum Hann. Münden seit Oktober 2019 Lehrkrankenhaus der Göttinger Universitätsklinik. Vier junge Ärzte verbrächten deswegen ihr praktisches Jahr (PJ) am Mündener Klinikum. In der Krankenpflegeschule werde die Zahl der Pflegeschüler von 45 auf 60 gesteigert. Die Resonanz sei gut, so Heiderhoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.