Mündener können Stellung beziehen: Geplante Windanlagen im Reinhardswald

Hann.Münden. Hann. Münden wehrt sich gegen Windkraftpläne in der Nähe der Tillyschanze auf hessischem Gebiet.

Bürgermeister Harald Wegener ruft die Mündener Bevölkerung und betroffene Institutionen dazu auf, sich über die aktuellen Planungen zu informieren und Anregungen oder Bedenken in die Planungen Nordhessens einzubringen. Eine Offenlage der Planunterlagen in Hann.Münden ist vom zuständigen Regierunsgpräsidium Kassel nicht vorgesehen. Als „sonstige“ Betroffene haben die Bürger und Institutionen in Münden jedoch die Möglichkeit, bis zum 29.Mai 2015 dem RP Kassel Anregungen und Stellungnahmen schriftlich (Regierungspräsidium Kassel, Dezernat 21, Steinweg 6, 34117 Kassel) oder in elektronischer Form (regionalplanung@rpks.hessen.de) mitzuteilen.

Die größte Fläche mit der Kennung „KS_26“ mit circa 550 Hektar Größe liegt unmittelbar an der Landesgrenze und erstreckt sich von Hann.Münden über Gimte bis nach Reinhardshagen. Auf dieser Fläche können bis zu 30 Windkraftanlagen entstehen. Der Bürgermeister verweist auf die im November 2014 einstimmig vom Stadtrat beschlossene Resolution „Keine Growiane über Hann.Münden“. (awe)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.