Mündener Notfall-Chirurgie in neuen Räumen

Hann. Münden. Die chirurgischen Abteilungen des Mündener Krankenhauses ziehen am Mittwoch und Donnerstag um. Patienten müssen im Notfall benachbarte Krankenhäuser aufsuchen.

Der am 7. Dezember begonnene Umzug von Patienten, Beschäftigten und Technik vom Krankenhaus Hann. Münden (KHM) in das Nephrologische Zentrum Niedersachsen (NZN) geht weiter. Dr. Albrecht Bornscheuer, Leiter des Ressorts Medizin und der Lenkungsgruppe Einhäusigkeit der Arbeiterwohlfahrt Gesundheitsdienste (AWO GSD) gibt die Termine bekannt:

Chirurgische Abteilungen/Notfallversorgung

Im Rahmen des Umzugs der chirurgischen Abteilungen werden Patienten und Technik am Mittwoch und Donnerstag, 16. und 17. Dezember, an den Vogelsang wechseln. Ab Mittwoch 6 Uhr erfolge dann im KHM keine chirurgische Notfallversorgung. Im Notfall bittet die AWO GSD die Patienten, sich an die umliegenden Krankenhäuser in Göttingen oder Kassel zu wenden. Ab Freitag, 18. Dezember; 6 Uhr, werde die Betriebsbereitschaft chirurgische Notfallversorgung am Nephrologischen Zentrum Niedersachsen hergestellt sein und die Patientenversorgung wieder erfolgen, teilt Bornscheuer mit.

Ärztliche Notdienstzentrale

Die Ärztliche Notdienstzentrale (ÄNDZ), die auch nach dem Umzug am Krankenhaus Hann. Münden bleiben wird, stehe auch während der Umzugstage unverändert zur Verfügung.

Radiologische Diagnostik

Die Radiologische Diagnostik findet ab dem 16. Dezember nur noch im Nephrologischen Zentrum Niedersachsen statt. (kri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.