Mit besonderem Konzertabend aus dem Defizit

Mündener planen Benefiz-Veranstaltung gegen Schulden vom Denkmal-Kunst-Festival

+
Sie laden ein zum bisher ungehörten Musikgenuss (von links): Sabine Bartels, Melanie Geerlings und Melanie Tönnis, die Initiatorinnen von „Denkste!“, die mit einem Team von Ehrenamtlichen den Konzertabend organisieren. 

Hann. Münden. Eine Gruppe Mündener packt die roten Zahlen beim Schopf: "Denkste!" heißt ihre Benefiz-Veranstaltung, mit der sie das Minus des vorigen Denkmal-Kunst-Festivals endgültig tilgen wollen. 

„Das einzigartige, nie dagewesene, kreative, Spendensammel-Top-Event“ haben die Organisatoren ihre Veranstaltung genannt, kurz: „Denkste!“

Sie haben Bands und Chöre zusammengetrommelt, dazu Künstler und Fotografen, die am Samstag, 14. April, ab 19 Uhr im Geschwister-Scholl-Haus in Hann. Münden (Mehrgenerationenhaus, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 4) einen musikalisch-künstlerischen Abend gestalten werden.

Der Eintritt ist frei, aber es werden Spenden gesammelt. Ziel: Die Schulden, die im vergangenen Jahr durch das Denkmal-Kunst-Kunst-Denkmal-Festival (DKKD) entstanden sind, abbezahlen zu können.

Melanie Geerlings, Sabine Bartels und Melanie Tönnis hatten die Idee zu dem musikalischen Abend der besonderen Art. Sie bilden zusammen mit Eckhardt Bergmann, Marco Hepe, Pia Dehnhardt und Damian Tönnis das Organisations-Team.

Mit der Aktion wollen sie all jenen Dank sagen, die mit „vielen Mühen und finanziellen Aufwendungen, die dafür meist von rein privater Seite erbracht wurden“, das DKKD auf die Beine gestellt haben. Sie kooperieren mit dem Stadtjugendring Münden, der als Veranstalter auftritt.

Viele Bands im Programm

Die Bands Challenge, Zoe Vox, j:p:l und die Denkste-Projekt-Band wollen zusammen mit dem Chor des Grotefend-Gymnasiums und dem Jugendchor Hemeln eine bunte musikalische Mischung erklingen lassen. Das Hauptaugenmerk liege dabei auf überwiegend unplugged gespielten, abwechselungsreichen Liedern, die man so bisher noch nicht von den Beteiligten gehört hat, heißt es in der Einladung. Alle, die auftreten, haben sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen. Das Programm, das man von den Bands sonst gewohnt ist, wird es jedenfalls nicht sein.

Die Denkste-Projekt-Band hat sich im Vorfeld der Veranstaltung zusammengefunden aus Musikern der Region, sagt Bandmitglied Melanie Geerlings. Der erste Auftritt soll nicht der einzige bleiben. Das Denkste!-Team überlegt, immer mal wieder etwas auf die Beine zu stellen, das zwischen einem DKKD und dem nächsten den Gedanken des Festivals wach hält – und mithilft, Geld in die Kasse des DKKD-Fördervereins zu bringen.

Diaschau im Foyer

Nicht nur Musik wird es am 14. April im Geschwister-Scholl-Haus geben: Fotografen werden im Foyer des Saales eine Diaschau installieren, die die schönsten Szenerien aus den vergangenen DKKD-Festivals zeigt. Und auch die Bühnendekoration soll den Geist von Denkmal!Kunst atmen.

Alle Helfer, Musiker und Künstler arbeiten ehrenamtlich, damit der Erlös aus Spenden und Getränkeverkauf dem DKKD zu Gute kommt, das Geld wird an den Förderverein Freundeskreis DKKD weitergegeben.

Information:Bands und Chöre, die bei Denkste! auftreten, stellen sich auch im Internet auf Facebook vor.

Hintergrund

Das Denkmal-Kunst-Kunst-Denkmal-Festival war im vergangenen Jahr von Hann. Münden auf alle Städte des Fachwerk-Fünfecks ausgeweitet worden. Am Ende war ein Defizit von gut 30 000 Euro übrig geblieben. Dank vieler Spender ist dieses mittlerweile auf rund 1800 Euro reduziert worden. Der Förderverein Freundeskreis DKKD war ursprünglich gegründet worden, um die Großspende der VR-Bank für das Denkmal-Kunst-Kunst-Denkmal-Festival voriges Jahr entgegennehmen und verbuchen zu können. Jetzt ist er die Anlaufstelle für Spenden, mit denen das Festival-Defizit abgedeckt werden soll, und hat sich breiter aufgestellt, um sich um künftige Festivals zu kümmern. Der Freundeskreis DKKD ist ein gemeinnütziger Verein und daher in der Lage, Spendenbescheinigungen auszustellen, die steuerlich geltend gemacht werden können.  

Spendenkonto: IBAN DE89 2606 2433 0002 1845 59.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.