Drei Brüder der Kern der Gruppe

Sieben Verdächtige: Mündener Polizei klärt Serie von Straftaten auf

Hann. Münden. Die Polizei in Hann. Münden hat eine Reihe von Sachbeschädigungen und Einbrüchen aufgeklärt.

Zehn Taten, die seit Oktober 2014 begangen wurden, konnten zugeordnet werden, so der Erste Hauptkommissar Manfred Weber.

Bei den Taten entstand zusammen ein Schaden von mehreren zehntausend Euro.

Einbrüche und Sachschäden

Den Angaben zufolge sind darunter ein Einbruch in ein Autohaus im Weserpark, in ein Möbelhaus an der Göttinger Straße sowie einen Mündener Baumarkt.

Den mutmaßlichen Tätern, sieben Personen im Alter von 16 und 21 Jahren, die nie zusammen, sondern immer wieder in unterschiedlicher Gruppenzusammensetzung losgezogen seien, werde auch ein auf dem Tanzwerder-Parkplatz ausgeschlachteter Pkw zugeschrieben. Auch für Beschädigungen an Pkw am Parkplatz vor der Bahn sollen sie verantwortlich sein.

Harter Kern

Zum harten Kern der Gruppe zählt die Polizei Hann. Münden drei Brüder aus der Dreiflüssestadt. Möglicherweise, so Kommissariatsleiter Weber, seien der Gruppe noch weitere Straftaten nachzuweisen, „wir ermitteln weiter sehr intensiv“.

Die jungen Männer wurden nach ihrer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.