Stifte und Hefte für den Klimaschutz

Mündener Schüler-AG will umweltfreundlichen Schul-Shop eröffnen

+
Freuen sich auf die baldige Eröffnung des Reduse-Shops: (von links) Laura Henne, Emy-Lee Krüger, Sabine Mandel, Sarina Eike, Tatjana Kiehne, dahinter Marnie Fluck, Petra Hangay, Julian Faupel und Uwe Leibecke. Es fehlt AG-Mitglied Daniel Rappe. 

Die Schüler der Reduse-AG an der Schule am Botanischen Garten in Hann. Münden sind in Sachen Klima- und Umweltschutz ganz vorne mit dabei: Die AG will einen Shop mit recyclebaren Schreibmaterialien in ihrer Schule eröffnen. 

Hann. Münden – Dass Klima- und Umweltschutz wichtig ist, haben die Schüler der Reduse-AG an der Schule am Botanischen Garten längst erkannt. Während ihre Mitschüler weltweit in den letzten Wochen und Monaten freitags demonstrieren gehen, um die Politik wachzurütteln, nehmen es die sechs Mündener Schüler um Lehrer Julian Faupel selbst in die Hand, ihren kleinen Beitrag für ein bisschen mehr Umweltschutz zu leisten. Ihre Idee: Umweltfreundliche Schreibmaterialien an ihrer Schule. Dafür bereiten sie einen kleinen Shop vor, an dem voraussichtlich noch bis vor dem Sommerferien recyclebare Stifte, Schnellhefter, Blöcke und Geodreicke verkauft werden sollen.

Das Motto der Umweltschutz-AG: „Auch du kannst mit kleinem Aufwand hier und jetzt etwas für die Umwelt tun.“

„Fehlende Schulmaterialien stellen im Unterricht ein großes Problem dar und führen nicht selten zu Stress und Ärgernis“, erklärt AG-Leiter Julian Faupel. Die AG hat sich nach einem Multimediavortrag zum Thema „Reduse, Reuse, Recycling“ (Reduzieren, Wiederverwerten und Recyceln) gegründet und entwickelt seitdem Ideen und Projekte für einen umweltfreundlicheren Schulalltag. Nachdem sie Sammelboxen für alte und defekte Handys zur Wiederverwertung an ihrer Schule aufgestellt haben, folge nun die Shop-Idee: „Wir haben überlegt, wie wir Recycling auf ganz einfache Art und Weise möglich machen können“, sagt Faupel. Schreibmaterialien gehören zum Schulalltag fest dazu, die wiederverwertbaren seien nur geringfügig teurer als herkömmliche Stifte und Blöcke. Recyclebare Geodreicke würden nämlich beispielsweise aus Holz statt aus Kunststoff bestehen. Die AG will ihre Mitschüler einen Umwelt- und Klimafreundlichen Schulalltag näher bringen, ohne dass diese extra Geld ausgeben oder Umwege gehen müssen.

Die Schreibmaterialien kosten zwischen 30 Cent (Schnellhefter) bis 2,10 (Geodreieck). Die Firma Schreib-Chick aus Hann. Münden stellt die Materialien zum Selbstkostenpreis zur Verfügung. Der Shop müsse sich selber tragen können, kleinere Gewinne sollen an die Deutschen Kinderkrebsstiftung gehen. Gerne nehme man aber auch Spenden an.

Der Reduse-Shop wird unweit des Schulkiosks in einem nicht mehr genutzten Raum des Schulsanitätsdienstes eingerichtet. Ein Aufsteller werde angeschafft, der künftig auf den Verkaufsraum in der Schule hinweisen soll. Durch die Nähe zum Schulkiosk erhoffen sich die AG-Mitglieder regen Kundenverkehr – wer einen neuen Bleistift oder einen Block braucht, könne dies idealerweise mit dem Gang zum Schulkiosk verbinden.

Eine 9. Klasse der Kunst- und Werklehrerin Petra Hangay hat für den Reduse-Shop aus einem alten Schrank Auslagen entworfen und angefertigt. So hat der Aspekt der Wiederverwertung auch Einzug in den Schulunterricht gefunden.

Um die Schülerfirma ins Leben zu rufen und für den einmaligen Kauf von Schreibmaterialien, habe man laut Faupel ein Startkapital von 300 Euro benötigt, das vom Schulförderverein und von der Firma Stemmer ermöglicht wurde. Man hoffe zudem auf künftige Recycling-Patenschaften mit Mündener Firmen.

Service: Spenden

Wer die Reduse-Ag unterstützen will, kann an den gemeinnützigen Förderverein der Schule am Botanischen garten spenden. Die Spenden sind steuerlich absetzbar, die Vorsitzende Marnie Fluck stellt Spendenquittungen aus. Der Schulförderverein setzt da an, wo staatliche Mittel begrenzt sind und mit dem normalen Schulbudget nicht finanzierbar wären. Der Verein hat das Ziel die Schule und die Schüler zu unterstützen, zum Beispiel über die Anschaffung von Spielgeräte oder die finanzielle Unterstützung von Schul-AGs, im Einzelfall auch die Finanzierung hilfsbedürftiger Schüler, wenn zum Beispiel das Geld für ein warmes Mittagessen fehlt.

Kontakt: Marnie Fluck (Vorstand), Förderverein der Scule am Botanischen Garten, Böttcherstr. 7, Hann. Münden, Tel. 01 51/74 10 71 15, E-Mail: foerderverein-SaBG@web.de; 

Spendenkonto: Förderverein der Schule am Botanischen garten e.V., IBAN: DE04 2605 1450 0165 1215 59, BIC: NOLADE 21 HMU, Sparkasse Hann. Münden. www.schuleambotanischengarten.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.