Bauwerk einer Hann. Mündenerin

Miniatur der Outlander-Burg Leoch: Zu Gast bei Jamie und Claire

Auf der Messe "Dioramica" hat Daniela Ullrich ihr Werk erstmals präsentiert. Im Mündener Zinnfigurenmuseum ist es nun zu sehen: Die Burg Leoch aus der Vox-Serie Outlander. 

Aktualisiert am 20. Februar 2019 - In Anlehnung an die Fernsehserie, die beim Sender Vox läuft, schuf Daniela Ullrich innerhalb von zwei Jahren folgende Szenerie: Die Ankunft von Jamie und Claire mit Gefolgsleuten des McKenzie-Clans auf der Burg Leoch. 

Die Burg Leoch ist allerdings nicht der richtige Name. tatsächlich handelt es sich bei der Burg Leoch um das Bauwerk Doune Castle nahe Stirling in Schottland. Der Drehort ist übrigens ziemlich beliebt: Unter anderem sind Szenen der internationalen Erfolgsserie „Game of Thrones” dort aufgenommen worden. Auch Teile des Kult-Films „Ritter der Kokosnuss” von Legende Monty Pyton wurden an diesem Ort gedreht. 

Outlander: Burg Leoch mit Hartschaumplatten gebaut

Auf der Homepage des Vereins „Geschichte in Miniaturen“ sind Fotos zum Dioramenbau und Details der fertiggestellten Burg unter „Scottish Highlands 1743“ zu finden. Den Korpus der Burg hat Daniela Ullrich mit Hartschaumplatten gebaut. Dann hat sie Platten aus Resin (Gießharz) zugeschnitten und aufgeklebt. „Unzählige Arbeitsstunden mussten allein hierfür aufgewendet werden“, berichtet sie. 

Schottische Highlands im Jahr 1743: Das Diorama der Burg Leoch von Daniela Ullrich wird im Zinnfigurenmuseum im Saal des Hotels Schmucker Jäger gezeigt.  

Die Figuren, darunter der rothaarige Jamie und seine ältere geliebte Claire gemeinsam auf einem Pferd, haben Massimo Costa und Torsten Falke (Tiere) modelliert. Dirk Risser übernahm die Bemalung. Das Diorama ist 1,20 mal 1,60 Meter groß. Das Museum des Vereins „Geschichte in Miniaturen“ öffnet nur nach Absprache.

Es befindet sich im Saal des Hotels Schmucker Jäger in der Wilhelmshäuser Straße 45 in Hann. Münden. Der Eintritt (inklusive Führung) kostet sechs Euro. Für Kinder bis 1,20 Meter Größe ist der Eintritt frei.

Kontakt: Patrick Ullrich (Erster Vorsitzender), Tel. 0170/7374343, geschichte-in-miniaturen.de

Outlander - die Geschichte dahinter

Bei der mehrfach ausgezeichneten US-amerikanischen Serie handelt es sich um die Umsetzung der Romanserie „Highland-Saga“ der Autorin Diana Gabaldon, die 1952 in Williams (Arizona/USA) geboren wurde.

Die Geschichte der Krankenschwester Claire Randall (Caitriona Balfe), die per Zeitreise vom Jahr 1945 ins Jahr 1743 wechselt und dort ihre große Liebe, den schottischen Freiheitskämpfer Jamie Fraser (Sam Heughan), trifft, ist Abenteuer und Romanze zugleich. 

Schonungslos wird beispielsweise in der ersten Staffel gezeigt, wie Clairs große Liebe Jamie gefoltert und sexuell missbraucht wird. Insgesamt gibt es 4 Staffeln (Stand: Ende Februar 2019). Die zweite Staffel der Sage spielt in Frankreich.

Outlander bei tvnow kostenlos gucken

Wer eine Folge Outlander verpasst hat, der kann sich die Episode, die normalerweise bei Vox ausgestrahlt wird, auch beim Online-Portal tvnow ansehen. Aber es gibt einen kleinen Haken: Wer das kostenlose Angebot nutzt, kann nicht auf alle Serienteile zugreifen, die Vox bisher ausgestrahlt hat. Nur, wer sich für tvnow Premium registriert, kann mehr als zwei bis drei Folgen gucken. Die ersten 30 tage gibt es eine kostenlose Testversion - danach kostet das Streaming 4,99 Euro pro Monat. Allerdings hat der Nutzer dann nicht nur Zugriff auf Outlander, sondern auch auf alle anderen Formate, die auf der Plattform angeboten werden. (dob)

Von Bettina Wienecke

Lesen Sie auch: Diese Neuzugänge verstärken die Netflix-Serie "The Witcher"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.