Es war kreativ und phantasievoll

Hunderte Besucher zog es zum internationalen Museumstag ins Schloss

+
Bei den alten Römern: Susanne Simon führte die Besucherkindern Josef (4) und Oskar (7) durch die Römerausstellung.

Hann. Münden. Hunderte von Besuchern zog es am Sonntag in das städtische Museum in Hann. Münden.

Anlässlich des internationalen Museumstages hatten sich Museumsleiterin Martina Krug und ihre Mitarbeiter wieder einiges für die Besucher einfallen lassen.

Beeindruckend: Gästeführerin Sigrun Gola vor dem Modell des Mündener Welfenschlosses.

Mit viel Kreativität bemalten die Gäste unter Anleitung von Museumsmitarbeiterin Renate Müller Fliesen mit phantasievollen Motiven, durften bunten Kartoffeldruck ausprobieren und es gab eine Rallye mit vielen interessanten Fragen durch das ganze Museum. Unterstützt wurde das Museum vom Lesenetzwerk und von acht Mündener Gästeführerinnen, die die Besucher zu unterschiedlichen Themen und zum Teil kostümiert durch die Ausstellungen führten.

Schmuggler und Stapelrecht 

Carla Küllmer-Pieper und Susanne Simon wussten alles rund um das Römerlager, Sigrun Gola hatte sich auf die Residenzzeit der Herzöge im Welfenschloss spezialisiert, Kathrin Körtge berichtete von Schiffern, Schmugglern und vom Stapelrecht. Über das Leben und Schaffen des Bildhauers Gustav Eberlein wusste Renate Heumann Bescheid, durch die Renaissance-Gemächer führte Sabine Lohmann, die auch ein spezielles Begleitprogramm für Kinder vorbereitet hatte, Elke Schmidt zeigte die alte Rathausapotheke und Charlotte Schröder vermittelte Wissenswertes zur Mündener Fayence Manufactur. Ehrenamtliche Mitglieder des Mündener Lesenetzwerks lasen den Besuchern Geschichten rund ums Thema Tiere vor.

Freier Eintritt 

Edel: Sabine Lohmann stellte Änne von der Ilsen, die Vertraute der Herzogin, dar.

„Wie immer ist der Eintritt am Museumstag frei“, so Martina Krug, die mit der Zahl der vielen Besucher zufrieden war. Sowohl die Führungen als auch die Mitmachaktionen waren am Museumstag allesamt gratis. Auch die Schmiede aus Hemeln war auf dem Schlossplatz vertreten und zeigte das alte Handwerk, das die Besucher selbst ausprobieren durften. Am Nachmittag gab es dann den offiziellen Abschluss der aktuellen Sonderausstellung „Süße Löffel“. 200 Hasen und Kaninchen aus den verschiedensten Materialien waren über Ostern im Museum zu sehen, darunter viele aus Schokolade. Mit dem großen Hasenschlachten endete die Ausstellung , Martina Krug verteilte alle Schokohasen an die anwesenden Kinder, die sich sogleich über die süßen Löffel hermachten. (zwh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.