Renovierung abgeschlossen

Vier Jahre nach dem Brand: Gaststätte Rinderstall in Münden öffnet wieder 

+

Hann. Münden. Was lange währt, wird endlich gut: Das trifft bei der Waldgaststätte Rinderstall zu. Denn nach viereinhalb Jahren Renovierungs- und Umbauzeit öffnet die Gaststätte am Karfreitag, 30. März, wieder.

Einige Monate nach dem Brand im Anbau im Dezember 2013 haben Esteban Alonso und Doreen Werner den Rinderstall von dem Wirtsehepaar Dieter und Ursula Siegmann gekauft. Seitdem haben die neuen Besitzer hart gearbeitet, um sich den Traum, dem Rinderstall eine neue Zukunft zu geben, zu erfüllen. „Es ist für uns eine Herzenssache“, betont Doreen Werner, die aus einer Gastronomiefamilie stammt.

Die Waldgaststätte mit 60 Plätzen im Freien und 40 in der Gaststube soll, familiär betrieben, den Gästen eine Familien-Wohlfühl-Oase geboten werden. Im essbaren Garten, aus dem Doreen Werner auch die Kräuter für die Speisenzubereitung erntet, können sich die Gäste durchnaschen. Kinder können im Freien toben, das Waldmuseum steht ebenfalls wieder offen. Themenabende, Livemusik und Grillveranstaltungen, aber auch Seminare, Vereinsveranstaltungen und Familienfeiern sind nur einige der Ideen, die den Rinderstall mit Leben füllen sollen.

Nicht nur Familien mit Kindern sind dort gern gesehen. Auch Wanderer, Radler, Hundebesitzer mit ihren Tieren und Reiter werden willkommen geheißen. Für die Pferde wird auf der Wiese eine Holzkonstruktion entstehen, an der sie festgebunden im Blick der Besitzer stehen.

Für Hunde wird es eine Hundespeisekarte geben. Donnerstags bis sonntags von 11 bis 14 Uhr werden warme Gerichte mit ausschließlich frischen Zutaten angeboten aus einer kleinen Speisekarte sowie einer saisonalen Tageskarte. Danach gibt es Kaffee und Kuchen, abends ist man flexibel. Eigentlich sollte der Betrieb schon viel früher aufgenommen werden, doch die Renovierungsarbeiten und die damit verbundenen Kosten sowie die Auflagen der Behörden waren doch größer als zunächst angenommen. „Aus der geplanten Renovierung des Hauptgebäudes ist eine Kernsanierung geworden“, berichtet Doreen Werner. Der um 1900 errichtete Bau wurde mit neuen Fenstern versehen, das Dach hat eine Dämmung erhalten, die Elektroinstallationen wurde erneuert und der Innenbereich renoviert.

Video von 2013: Feuer im Rinderstall

Vieles ist in Eigenleistung entstanden, denn das Paar wollte so Kosten sparen. Doch es kam der Zeitpunkt, da reichte das Geld nicht mehr, um die vielen behördlichen Auflagen zu erfüllen. „Wir sind glücklich und dankbar, dass uns liebe Menschen unterstützen“, schildert Werner. „Das sind Cornelia und Klaus Kallenbrunnen, Udo Reihert und Klaus Burhenne.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.