Konkurrent um Klassenerhalt

Nächster Knaller für TG Münden: Auswärtsspiel in Schellerten steht an

+
Auch hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen: Jens Wiegräfe.

Hann. Münden. Zum zweiten Mal binnen einer Woche müssen die Oberliga-Handballer der TG Münden gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf antreten.

Nach der Heimniederlage gegen den TV Jahn Duderstadt steht am Samstag der Knaller bei der SG Börde Handball in Schellerten an (ab 19.30 Uhr).

„Ich denke, es ist jetzt jedem Spieler bewusst, dass wir wieder unten drin stecken“, sagt TG-Trainer Matthias Linke vor der Fahrt in den Landkreis Hildesheim. Eine klare Erklärung für den Reinfall gegen Duderstadt gebe es zwar nicht, „aber man könnte vermuten, dass sich die Spieler aufgrund ihres Vorsprungs auf die Abstiegsplätze schon zu sicher gefühlt hatten“, so Linke weiter.

Zwei Punkte Vorsprung hat die TG auf die beiden Regel-Abstiegsplätze. Die SG Börde, die das in Hinspiel in Münden mit einem Tor Unterschied gewann, weist einen Zähler mehr auf und ist Viertletzter. „Wir haben die Chance, den Tabellenplatz mit Börde zu tauschen. Das muss am Samstag unser Ziel sein“, sagt Matthias Linke.

Während die TG nun viermal in Folge verlor, beendete der Gegner seine Niederlagenserie durch einen Heimsieg gegen die durch Verletzungspech geschwächten Hamelner. Zuvor hatte die SG letztmals Mitte Januar gewonnen (29:26 in Rosdorf!).

Mit welchem Team die TG auflaufen kann, ist noch unklar. Fragezeichen stehen hinter Jens Wiegräfe, Kiron Hartig und Torhüter Lars Mindermann. Er meldete sich am Mittwoch aufgrund von Übelkeit aus dem Training ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.