Karnevalssaison 2021/22

Corona-Absage: Karneval im Altkreis Hann. Münden fällt aus

Im Jahr 2020 kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie: Damals fand der Gimter Karneval noch statt. Auch 2022 muss er nun ausfallen. (Archivbild)
+
Im Jahr 2020 kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie: Damals fand der Gimter Karneval noch statt. Auch 2022 muss er nun ausfallen. (Archivbild)

Alles Bangen, Zittern und Hoffen hat nicht geholfen: Auch im kommenden Jahr muss der Karneval aufgrund der Corona-Lage in Gimte ausfallen.

Hann. Münden – Das teilte der Vorsitzende der ARGE Karneval Gimter Vereine, Rolf Dörhage, unserer Zeitung mit. Ende Oktober war man in dem Ort noch zuversichtlich, eine Kampagne oder Session, wie die Karnevalisten es nennen, veranstalten zu können. „Unter Berücksichtigung der aktuellen Infektionslage und Abwägung der möglichen Risiken haben wir uns entschieden, die geplanten Karnevalsveranstaltungen im Februar 2022 abzusagen“, schrieb Dörhage. Bereits angestoßen war die Planung für die Prunksitzung am 19. Februar und den Kinderkarneval am 20. Februar.

„Wir bitten bei allen Aktiven und unseren treuen Gästen um Verständnis und hoffen in 2023 wieder zusammen feiern zu können“, so Dörhage. Schon die Saison 2020/21 musste in Gimte aufgrund der Corona-Lage ausfallen. Auf Nachfrage unserer Zeitung hieß es bereits im Oktober, dass der Karneval in Escherode ausfallen wird. Das sei „schweren Herzens“ geschehen, berichtete der Vorsitzende des Escheröder Carnevals Verein (ECV), Lutz Stock, damals. Der Verein habe seine Entscheidung bereits zu einem Zeitpunkt getroffen, als die Corona-Zahlen noch niedrig waren.

Mit dem HNA-Newsletter Hann. Münden verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Region.

Wegen Corona-Prognosen: Karneval fällt aus

„Aber die Prognosen der Experten haben für den Herbst und Winter die vierte Welle angekündigt. Das war ausschlaggebend für uns“, schrieb Stock. Zudem rechneten sich die Veranstaltungen unter harten Auflagen für kleinere Vereine nicht. Ob Karneval im benachbarten Landkreis Northeim stattfindet, stand vergangene Woche noch nicht fest. Bevor die Inzidenz und Infiziertenzahlen so rasant stiegen, waren die Narren dort noch optimistisch. (Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.