Neubau für den Hit-Markt

In Gimte soll ein Nahversorgungszentrum entstehen

Ein neues Nahversorgungszentrum soll im Mündener Ortsteil Gimte entstehen.
+
Ein neues Nahversorgungszentrum soll im Mündener Ortsteil Gimte entstehen. Unser Foto zeigt den bestehenden Hit-Markt. 

Im Hann. Mündener Ortsteil Gimte soll ein neues Nahversorgungszentrum entstehen.

Hann. Münden – Der neue Eigentümer des Areals mit dem Hit-Lebensmittelmarkt, die Modulus Real Estate GmbH, plant, das Grundstück mit einer Fläche von mehr als 10 000 Quadratmetern in den nächsten zwei Jahren komplett neu zu entwickeln. Dafür sollen die Gebäude abgerissen und durch einen neuen Hit-Markt mit einer Fläche von rund 2800 Quadratmetern ersetzt werden. Zudem seien 117 Parkplätze vor dem Markt geplant, und es soll ein Drogeriemarkt neu errichtet werden. Die Investitionssumme werde bei circa 7,5 Millionen Euro liegen. Das teilte Holger Eickhoff, Geschäftsführer der Modulus Real Estate GmbH mit Sitz in Hamburg, mit. Hit sei „Ankermieter“ des Nahversorgungszentrums in Gimte. Weitere Details, insbesondere zur Zeitschiene für den Bauablauf und der damit verbundenen Zwischenlösung für die Mitarbeiter, könnten noch nicht mitgeteilt werden.

Hit-Markt mit Sushi-Bar und Smoothie-Station

„Dafür stehen wir noch zu sehr am Anfang der Entwicklung, und es wäre verfrüht, hierüber Aussagen zu treffen“, so Eickhoff. 2019 hatte die Real Estate GmbH das Areal an der Straße Auefeld 9 in Gimte erworben. Der Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Hann. Münden hat in seiner jüngsten Sitzung über das Konzept beraten und einstimmig für die Erweiterung des bisherigen Bebauungsplans für das Auefeld in Gimte gestimmt. Zusammen mit Simone Böllinger, Prokuristin der Hit Handelsgruppe GmbH & Co. KG, hatte Eickhoff dort das Konzept und die Pläne vorgestellt. Zu den neuen Angeboten im künftigen Hit-Markt sagte Böllinger, dass unter anderem eine Sushi-Bar geplant sei, und es die Möglichkeit geben soll, selbst Smoothies zu produzieren. Weiter sei eine Abteilung mit unverpackter Ware vorgesehen und eine Fischtheke, an der auch frisch geräucherter Fisch angeboten werde, sowie eine Bioabteilung mit lokalen und regionalen Angeboten. Der Stadtentwicklungsausschuss in Hann. Münden hat laut Stadtverwaltung die Änderung des Bebauungsplanes Auefeld bereits beschlossen, auch der Verwaltungsausschuss habe der Beschlussvorlage zugestimmt, so die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.