40 Jahre alt und marode

Neubau der Löwenbrücke in Hann. Münden: Start Anfang Oktober

Soll ab Anfang Oktober endlich in Angriff genommen werden: die Löwenbrücke, Verbindung zum großen Tanzwerder-Parkplatz in Hann.Münden. Foto:  Welch

Hann. Münden. Die Löwenbrücke in Hann.Münden ist für den städtischen Verkehr in der Dreiflüssestadt enorm wichtig. Die Zu- und Abfahrt zum großen öffentlichen Tanzwerder-Parkplatz wird täglich von zahlreichen Pendlern und Touristen genutzt.

Warum wird die Löwenbrücke saniert? 

Die Löwenbrücke ist etwa 40 Jahre alt und marode. 2012 wurde sie provisorisch ausgebessert. Die derzeitige Zwischenlösung muss alle sechs Monate überprüft werden. Die ausgebesserte Brücke, so Experten, hält insgesamt drei Jahre. Zusammen mit der Brücke werden die Schlagden erneuert.

Warum hat sich der Neubau verzögert?

Die Brücke sollte eigentlich längst saniert sein. Doch die angespannte Haushaltslage der Stadt hat das Projekt geschoben. Mike Bause, Tiefbauingenieur der Kommunalen Dienste Münden (KDM), teilt mit, dass es zuletzt durch „administrative Angelegenheiten“, Prüfungen zur Auftragsvergabe, Prüfungen durch das Rechnungsprüfungsamt (RPA) und Nachbesserungen zum Erhalt der wasserrechtlichen Genehmigung zu Verzögerungen gekommen ist. Die wasserrechtliche Genehmigung ist jetzt erteilt und die Prüfungen sind abgeschlossen. Bürgermeister Burhenne liegen die Unterlagen zur Unterschrift vor. Die Stadt geht davon aus, dass Ende dieser Woche die Auftragsvergabe erledigt ist.

Wann geht es endlich los mit dem Bau?

Mit dem Baubeginn wird laut Stadt Hann. Münden Anfang Oktober zu rechnen sein. Zunächst werden an der Kasseler Schlagd die Bohrpfähle gesetzt und die Brückenwiderlager einbetoniert. Im Zuge dieser Arbeiten wird auch die beschädigte Uferböschung an der Schlagd saniert. Die Brückenplatte wird im Werk hergestellt und nach Abschluss der Arbeiten je nach den Witterungsbedingungen, bis zum Frühjahr 2015 in einem Stück per Kran aufgelegt werden.

Was wird das Projekt kosten?

Insgesamt sind ungefähr 1,8 Millionen Euro für Brücke und Schlagden angesetzt. Der Neubau soll mit bis zu 60 Prozent vom Land gefördert werden.

Was ändert sich durch den Neubau?

Die neue Löwenbrücke wird erheblich breiter als die jetzige Überfahrt über die Fulda. Die neue Löwenbrücke wird eine deutlich breitere Fahrbahn haben als die alte. Derzeit ist die Fahrbahnbreite etwa fünf Meter, das neue Bauwerk wird ungefähr acht Meter breit sein.

Ist die Zufahrt zum Tanzwerder und dem Parkplatz während der Bauarbeiten möglich?

Ja. Die alte Brücke wird erst abgerissen, wenn das Nachfolgemodell steht. Die neue Löwenbrücke soll in Höhe der Tanzwerderstraße entstehen. (awe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.