Auswahl der Arten läuft an 

Neue Bäume für die Mündener Beethovenstraße im Winter

+
Hier wird neu gepflanzt: Unter anderem in der Beethovenstraße in Hann. Münden soll es eine ganze Reihe von Ersatzpflanzungen geben. 

Die SPD aus Münden greift die Debatte über Umweltschutz und Klimawandel auf und möchte  in der nächsten Ratssitzung die Nachpflanzung von Bäumen in der Stadt zum Thema machen.

Das teilt SPD-Ratsfraktionsvorsitzender Dr. Joachim Atzert mit. Angesichts des unbestreitbaren Klimawandels und seiner Folgen respektive der katastrophalen Schäden, die der Sturm Frederike nicht nur in Hann. Mündens Wäldern verursachte, sei es unabdingbar, aktiven Baumschutz zu leisten, was auch bedeutete, Nachpflanzungen im innerstädtischen Bereich vorzunehmen, so Dr. Atzert, SPD-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Münden. 

Im Bahnhofsviertel hätten einst links und rechts der Straßen Bäume gestanden, die dieses Viertel positiv prägten. Von diesen Bäumen sei kaum noch etwas geblieben.

„Der derzeitige Zustand ist ein Bild des Jammers und dies in einer Touristenstadt, die ihre Gäste vom Bahnhof kommend mit einem solchen Anblick begrüßt“, so Atzert.

Die SPD hat den Wunsch, dass die Stadt Baumalleen so pflegt, wie es andere Städte in ihren Gründerzeitvierteln auch tuen. „Hier bleibe es in der Regel bei Versprechungen, Nachpflanzungen zu leisten. So sei bereits im Jahr 2017 auf Nachfrage zugesagt worden, Nachpflanzungen zu leisten. 

Der Herbst 2017, das Frühjahr 2018 seien vergangen, ebenso der Herbst 2018, wie auch das Frühjahr 2019. Nichts sei passiert.

Angeblich hätten die Bäume schon auf dem Bauhof gelegen, sei auf Nachfrage geantwortet worden, ein Pflanzplan, der sukzessive hätte abgearbeitet werden sollen, sei vom Bürgermeister versprochen worden, aber nichts sei passiert, heißt es in der Mitteilung der SPD. 

Die Sozialdemokraten wollen deshalb in der nächsten Ratssitzung unter anderem wissen, ob der Bürgermeister noch zu seiner Zusage steht, Nachpflanzungen im Bahnhofsviertel vorzunehmen, einen Pflanzplan durch die Verwaltung erarbeiten zu lassen und ob dieser Plan künftig das gesamte innerstädtische Gebiet im Blick habe.

Bürgermeister: "Dringende Arbeiten hatten Vorrang" 

Bürgermeister Harald Wegener teilt der HNA zu diesem Sachverhalt mit, dass „aufgrund der Rückführung der Kommunalen Dienste und enormen Personalabgängen“ das Ziel der Ersatzpflanzungen im Winterhalbjahr 2018/19 nicht erreicht werden konnte. 

Dringende Arbeiten wie Laubbeseitigung und Gehölzschnitt hätten Vorrang gehabt. „Da der Personalengpass nun beseitigt werden soll, werden die Arbeiten im Winterhalbjahr 2019/20 durchgeführt“, schreibt der Bürgermeister. 

Vorgesehen sei, die ausgefallenen Bäume in der Beethovenstraße sowie im Oberwall zwischen Beethovenstraße und Feuerteich zu ersetzen. Hier seien allerdings einige Bäume aufgrund der Trockenheit abgestorben und müssten erst gefällt werden. 

Welche Baumarten nachgepflanzt werden, soll im aktuell laufenden September entschieden werden. Ende Oktober/Anfang November sollen die Bäume dann gepflanzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.