Neue Gesellschaftsspiele stehen bereit

Hann. Münden: Bauverein spendete für Stadtbücherei

Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: Sabine Dzukowski, Jörg Wieland und Gisela Steinmann (von rechts) vom Bauverein Hann. Münden freuten sich mit Sylvia Goll (links) und Kirsti Hensellek von der Stadtbücherei über die vielen Spiele.
+
Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: Sabine Dzukowski, Jörg Wieland und Gisela Steinmann (von rechts) vom Bauverein Hann. Münden freuten sich mit Sylvia Goll (links) und Kirsti Hensellek von der Stadtbücherei über die vielen Spiele.

Über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk durften sich Sylvia Goll und Kirsti Hensellek von der Mündener Stadtbücherei freuen.

Hann. Münden – Verantwortliche des Gemeinnützigen Bauvereins Hann. Münden waren mit einem Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro vorbeigekommen, der für die Anschaffung von rund 50 Gesellschaftsspielen genutzt wird.

„Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wird wieder sehr viel gespielt und deshalb war es jammerschade, dass wir in dieser Zeit in der Stadtbücherei keine Spiele zum Verleihen gehabt haben“, sagt Sylvia Goll.

Nachdem Gesellschaftsspiele Anfang der 1990er Jahre aus dem Angebot gestrichen wurden, sei man durch die großzügige Spende des Bauvereins jetzt endlich wieder in der Lage, einen ganzen Satz anzuschaffen. „Da ist für jeden Geschmack und für jedes Alter etwas dabei“, so Goll.

Und auch wenn die Bücherei aktuell wegen des Lockdowns für den Publikumsverkehr geschlossen sei, könnten die Spiele (genau wie Bücher auch) nach vorheriger Bestellung ab sofort kontaktlos ausgeliehen werden.

„Wir sind auf die Bibliothek zugegangen, nachdem ich in der Mündener Allgemeinen einen Artikel über die aktuell doch ziemlich schwierige Situation dort gelesen hatte“, sagt Bauverein-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Jörg Wieland.

Die regelmäßigen Spenden des Bauvereins hätten traditionell immer einen sozialen oder karitativen Hintergrund. „Und da von den 2000 Menschen, die in unseren Wohnungen leben, viele auch die Stadtbibliothek besuchen, kommt diese Spende auch ihnen zugute“, ergänzt die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Gisela Steinmann.

Obwohl die 1000 Euro vom Bauverein nicht ganz ausreichten, um die im Vorfeld ausgesuchten 47 Spiele zu kaufen, brauchten die Bibliotheksmitarbeiterinnen ihre Wunschliste nicht zu kürzen. „Der Rest wurde uns von Spielwaren Hendrich erlassen, wo die Spiele gekauft wurden“, sagt Kirsti Hensellek. Und auch dafür sei man natürlich „sehr, sehr dankbar“.  (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.