Stahlkonstruktion steht

Neue Kita in Hann. Münden will im März öffnen

Die Arbeiten auf der Baustelle für den neuen Kindergarten am Wittenborn, den der Bauverein finanziert, gehen voran.
+
Die Arbeiten auf der Baustelle für den neuen Kindergarten am Wittenborn, den der Bauverein finanziert, gehen voran.

Zügig gehen die Bauarbeiten der neuen Kita am Wittenborn auf dem ehemaligen Gelände der St.-Lukas-Kirche in Hann. Münden voran. Das Gesamtbild der Baustelle verändert sich schnell.

Hann. Münden – Das Gesamtbild der Baustelle verändert sich schnell. Die Kinder, die zurzeit noch den Kindergarten Ebereschenring besuchen und nach Fertigstellung in die neue Kita einziehen, besuchen fast täglich die Baustelle und schauen zu, wie die Arbeiten vorangehen.„Das zeigt, dass die Erzieherinnen und die Kinder sich auf den Einzug freuen“, sagt Jörg Wieland, Geschäftsführer beim Bauverein Münden. Der erste Spatenstich erfolgte am 17. September, die Fertigstellung ist laut Wieland für März geplant, wenn das Wetter mitspielt.

Auf dem Fundament befindet sich jetzt die Stahlkonstruktion, die demnächst mit Außen- und Innenwänden ausgefüllt wird. Jörg Wieland hebt besonders das Naturdach hervor. Dafür wurde bereits eine Attika errichtet, die das Gründach einbettet. Es wird dort Erde in Höhe von 50 Zentimetern aufgefüllt und dann mit Pflanzen und Samen versehen. „Das gibt eine gute Raumtemperatur“, erklärt Wieland. „Im Sommer wird die Wärme und im Winter die Kälte gedämmt.“

Der Bauverein als Bauherr hat das 6500 Quadratmeter große Grundstück von der Stadt erworben. Nach Fertigstellung der Kita wird diese an die Stadt vermietet. Zu den Baukosten sagte Wieland, dass sie bei drei Millionen Euro liegen. Als Betreiber hat die Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Hannover (Awo) den Betreuungsauftrag übertragen bekommen. Die Mietzeit beträgt 25 Jahre. Anschließend erhält die Stadt die Kita kostenfrei zurück.

In vier Gruppen werden dort auf den rund 1000 Quadratmetern 50 Kindergarten- und 30 Krippenkinder betreut. Die Kita wird eine All-In-Einrichtung, bei der der Bauverein nicht nur den Bau, sondern auch das vollständige Inventar und die Ausstattung des Außengeländes mit Spiel- und Sportgeräten finanziert.

Die Innenausstattung hat die Awo geplant, während ein Fachplanungsbüro das Außengelände entwickelt hat. Dabei wird das Thema „Hann. Münden – Stadt an den drei Flüssen“ umgesetzt, indem die Kinder auf dem Spielplatz einen nachgebildeten Schleppkahn und einige Wasserspiele vorfinden werden.

Im nächsten Jahr sollen auf dem Gelände zudem Geschosswohnungen in unterschiedlichen Größen – alle mit Balkon – entstehen. „Die Wohnungen werden gerade für Familien geeignet sein, sodass ihre Kinder einen sehr kurzen Weg zur Kita haben“, betont Wieland. (Von Petra Siebert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.