Aus Kreis wird Hufeisen

Neue Pläne für Steinkette am Weserstein 

+
Bunt bemalte Steine wie diese werden zurzeit am Tanzwerder zu einer Kette gelegt. 

Die beliebte Steinkette am Tanzwerder, die seit dem 7. April auf Initiative der Facebook-Gruppe „HMÜ-Steine“ gelegt wird, wächst weiter. Die Gruppe, die mit den Steinen während der Coronazeit Freude in Hann. Münden verbreiten will, hat ihr ursprüngliches Ziel der Tanzwerderumrundung neu formuliert und ein Enddatum festgelegt.

Bis zum 31. Juli sollen noch so viele Steine wie möglich angelegt werden, dann wird die Aktion beendet, informiert Stadtführerin und Mit-Organisatorin Marie Anne Langefeld.

Das Datum sei gewählt worden, weil an diesem Tag vor 121 Jahren der Weserstein auf dem Tanzwerder aufgestellt worden war. Außerdem sei beschlossen worden, die Steine nicht mehr in einem Kreis anzulegen, da dadurch der Straßenverkehr gefährdet werde. Stattdessen soll ein Hufeisen gelegt werden. Die Steine sollten daher bis zum Interkulturellen Garten auf der einen Seite und bis zur blauen Brücke auf der anderen Seite gelegt werden.

Eine Schließung des Kreises sei zeitlich nicht zu schaffen, auch nicht, weil viele Steine aus der Kette entwendet würden. Die Gruppe bittet darum, die Steine bis zum Ende der Aktion liegen zu lassen. Für den 31. Juli ist eine Abschlussveranstaltung angedacht, an deren Ende die Steine dann ihrer eigentlichen Bestimmung nachgehen dürfen und als Wandersteine mitgenommen und ausgelegt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.