Stadtentwässerung in Hann.Münden

Neuer Spülwagen für Reinigung der Kanäle kommt

+
Der Spülwagen für die Kanalreinigung ist in die Jahre gekommen: Betriebsleiter Joachim Spiegler betrachtet sich ausgebesserte Stellen am Fahrzeug.

Hann. Münden. In der Stadt Hann. Münden soll in absehbarer Zeit ein neues Saug-/Spülfahrzeug des Eigenbetriebs Stadtentwässerung fahren.

Der städtische Betriebsausschuss stimmte bei einer Enthaltung dafür, dass die Stadtentwässerung eine Ausschreibung für den Kauf eines neuen Wagens auf den Weg bringt.

Betriebsleiter Joachim Spiegler hat im Ausschuss um einen neuen Spülwagen geworben. Das bisherige Fahrzeug, mit dem Kanalleitungen gesäubert werden, sei zehn Jahre alt und müsse immer wieder repariert werden. Bislang seien für Reparatur- und Wartungskosten circa 62 000 Euro ausgegeben worden. Spiegler: „34 000 Euro sind allein in den vergangenen drei Jahren angefallen.“

Es gehe aber nicht nur um diese Kosten. Das Fahrzeug müsse jederzeit einsatzbereit und betriebssicher sein. Auf den ersten Blick macht das Fahrzeug durchaus einen intakten Eindruck. Beim näheren Hinsehen sind aber Rostflecken unverkennbar. Das jetzige Fahrzeug soll versteigert werden. 80 000 bis 100 000 Euro könnte der Verkauf erzielen, schätzt Spiegler. Für private Entsorgungsfirmen mit eigenen Werkstätten sei das Gerät noch interessant, aber die Beanspruchung im jetzigen Alltagsbetrieb auf den Mündener Straßen setze dem Fahrzeug zunehmend zu.

Für ein neues Fahrzeug werden etwa 450 000 Euro fällig. Der Rat der Stadt hatte in seiner Junisitzung den 1. Nachtrag zum Haushalt 2017 der Stadtentwässerung beschlossen. In diesem Zusammenhang wurde festgelegt, dass die für 2018 vorgesehene Beschaffung eines neuen Saug-/Spülfahrzeuges, für die im Nachtrag eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 450 000 Euro enthalten ist, nochmals beraten werden soll.

Im Ausschuss wurde angesichts der angespannten Finanzsituation über die Kosten gesprochen. Ratsherr Hartmut Teichmann (Grüne) hielt zunächst die jährlich anfallenden Reparaturkosten von durchschnittlich etwas mehr als 10 000 Euro noch für vertretbar. Er stimmte aber am Ende doch für ein Neufahrzeug. Bürgermeister Harald Wegener warnte vor Regressansprüchen gegenüber der Stadt, wenn eine Gefahr von dem Fahrzeug ausgehe und Schäden entstehen.

Mitte 2019, so die Schätzung, könnte das neue Spülauto durch Münden fahren. Der Betriebsausschuss muss am Ende noch einmal über die Vergabe des Auftrags abstimmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.