Stefan Hepe spielt mit

Neues Album der Band Gandalf’s Fist mit dem Mündener Schlagzeuger ist da

+
Bereit, neue Fans zu gewinnen: Der Mündener Stefan Hepe (ganz rechts) spielt Schlagzeug in der Band Gandalf´s Fist mit (von links:) Luke Severn, Christopher Ewen und Dean Marsh.

Hann. Münden. Rockgitarren kombiniert mit Folk im psychedelischen Gewand, Mittelalter-Klänge, aber auch Anleihen bei Pop und Musical: Die Band Gandalf's Fist kreiert auf „The Clockwork Fable" ihren ganz eigenen Sound.

Hier und da schleicht sich ein jazziges Saxophon ein oder in 1970er-Jahre-Manier kurven Orgeltöne um harte Gitarrenriffs, Balladiges und Ohrwurmalarm inklusive: Das und mehr steckt drin im aus drei CDs bestehenden neuen Album der Band, das morgen veröffentlicht wird.

Für Gandalf’s Fist, in Großbritannien beheimatet, ist es die zehnte Veröffentlichung. Seit drei Jahren hat die Band einen deutschen Schlagzeuger: Stefan Hepe aus Hann. Münden macht aus dem Trio Christopher Ewen (Bass, Background-Gesang), Dean Marsh (Gesang, Gitarre, Keyboard, Banjo, Mandoline, Bass) und Luke Severn (Gesang, Erzählung, Keyboard, Percussion) ein Quartett.

Und so führt die Spur der Fantasy-Geschichte im Steampunk-Ambiente direkt ins beschauliche deutsche Städtchen an den drei Flüssen.

Die Bezeichnung Konzept-Album greift für das Epos zu kurz: Vielmehr ist es eine Mischung aus Hörspiel und Musik, ein Musical, allein für die Ohren. Professionelle Schauspieler haben die Sprechrollen übernommen, Gastmusiker ergänzen die ohnehin multi-instrumental (Krummhorn, Fagott, Flöten, Bodhran und mehr) arbeitende Band.

So entwickelt Gandalf’s Fist ein post-apokalyptisches Szenario, in dem die Menschheit unter die Erdoberfläche geflohen ist, wo eine mächtige Maschine die Stadt mit allem Lebensnotwendigen versorgt -bis das große Zahnradwerk seinen Lauf verlangsamt und einige Bewohner beginnen, sich gegen das Regime zu wenden, um den Aufstieg ans Licht zu wagen...

The Clockwork Fable: Das neue Album von Gandalf’s Fist mit dem Mündener Schlagzeuger Stefan Hepe wird am 1. Mai veröffentlicht.

In Großbritannien sei die Band schon recht gut bekannt, erzählt Stefan Hepe, mit dem neuen Album hofft er, auch in Deutschland stärker gehört zu werden. Er selbst war im Prog-Magazine auf ein Interviewmit der Band gestoßen, hörte rein „und ich wurde Fan“. Allerdings habe ihn gestört, dass die Band mit einem Drum-Computer arbeitete, was den Liedern viel von ihrer Dynamik nahm. „Da habe ich all meinen Mut zusammen genommen und ihnen geschrieben“, so Hepe, der sich gleich selbst als Schlagzeuger anbot. Wider Erwarten fiel die Antwort positiv aus. Die Band schickte ihm Aufnahmen zu, er spielte die Schlagzeugspur ein, bis er auch live zum ersten Mal mitwirkte. Das war beim „Planet Rockstock“ Festival 2013 in Great Yarmouth.

Seit seinem 17. Lebensjahr spielt der heute 46-jährige Mündener Schlagzeug, früher auch mal in der lokalen Black-Metal-Band „Ancient Wargod“, gesteht er lachend. Das hört man heute nicht mehr raus, aber auch Gandalf’s Fist beherrschen durchaus die härtere Gangart des Rock.

Für die Sprechrollen hat Gandalf’s Fist sich Schauspieler an Bord geholt, von denen einige (nicht nur) Serienjunkies vom Bildschirm her bekannt sein dürften: Mark Benton (Dr. Who), Zach Galligan (Cremlins), Bill Fellows (The Tournament, Broadchurch, Downtown Abbey), Paul Barnhill (The BFG), Tim Munro (Dr. Who) und Paul Kavanagh (Green street 2, The Shouting men) sind zu hören, außerdem Alicia Marsh und Chris Ewen.

Musikalisch dabei: Arjen Lucassen (Ayreon), Blaze Bayley (früher Sänger bei Iron Maiden), Dave Oberlé (Gryphon) und Matt Stevens (The Fierce and the Dead).

Die Homepage der Band

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.