Lehrbad muss dringend saniert werden

Neues Hallenbad für Hann. Münden? Landkreis-Ausschuss empfiehlt Prüfung 

+
Ein Freibad in der Drei-Flüsse-Stadt gibt es bereits, folgt ein Hallenbad? 

Das Lehrschwimmbad an der Drei-Flüsse-Realschule ist dringend sanierungsbedürftig. 

Seit Jahren hat Münden kein Hallenbad mehr. Das Schulschwimmen findet in einem kleinen Lehrschwimmbecken an der Drei-Flüsse-Realschule statt. Das ist nun sanierungsbedürftig. 

Das stellte der Wirtschaftsausschuss des Landkreises Göttingen jüngst fest.  Aus diesem Grund hat er dem Kreistag eine Potentialstudie empfohlen. Die Gesamtkosten für die Analyse betragen laut Vorlage 6500 Euro.

Der Kreissportbund habe 5000 Euro zugesagt, die Reststumme sei vom Landkreis Göttingen und der Stadt Hann. Münden zu gleichen Teilen zu übernehmen.

Neben dem Erhalt und der Sanierung des noch bestehenden Lehrschwimmbeckens an der Drei-Flüsse-Realschule wird in dem Antrag zu der Potentialstudie auch ein neues Hallenbad für Hann. Münden in Erwägung gezogen.

2,3 Millionen Euro Sanierungskosten für Lehrschwimmbecken

„Unter anderem könnte der Neubau einer Halle an einem neuen Standort in Kooperation mit der Stadt Hann. Münden sowie möglichen weiteren Beteiligten in Betracht kommen“, steht in der Beschlussvorlage.

Voraussetzung sei, dass die bisherigen Belegungszeiten der Landkreisschulen auch in einer anderen Halle weiterhin möglich seien. Die Kosten für eine Sanierung des bestehenden Lehrschwimmbeckens inklusive Nebenräume schätzt der Landkreis auf 2,3 Millionen Euro. 

Christel WemheuerErste Kreisrätin

Laut Landkreis müssten unter anderem die Lüftungsanlage und die Technik saniert werden. Die Erste Kreisrätin Christel Wemheuer betonte die Dringlichkeit der Sanierung des Lehrschwimmbeckens: „Wir können nicht drei bis vier Jahre warten und müssen den Schwimmunterricht weiter gewährleisten.“

Entscheidung zur Potentialanalyse fällt Anfang Oktober

Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener sagte zu dem Thema: „Hann. Münden hat ein Freibad (Hochbad) mit einer hohen Aufenthaltsqualität. Leider fehlt nach der Schließung des Gartenhallenbades ein Hallenbad, um ganzjährigen Schwimmbetrieb zu ermöglichen. 

Für eine Stadt an drei Flüssen ist dies aber besonders wichtig.“ Eine endgültige Entscheidung zur Potentialanalyse trifft der Kreistag in seiner Sitzung am 2. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.