1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Noch mehr Bilder vom malenden Schwein Pigcasso

Erstellt:

Von: Harald Schmidt

Kommentare

Ein Bild des Schweins Pigcasso in den Farben der Stadt Hann. Münden erhält Bürgermeister Tobias Dannenberg von Sarah und Dr. Daniel Wolf.
Ein Bild des malenden Schweins Pigcasso in den Farben der Stadt Hann. Münden erhält Bürgermeister Tobias Dannenberg von Sarah und Dr. Daniel Wolf. © Harald Schmidt

Eine Serie neuer Bilder vom malenden Schwein Pigcasso wurden in den „Denkräumen für Kulturgeschichte(n)“ in Dr. Wolfs Wunderkammer, anlässlich der Halbzeit der Ausstellung „Oink“ vorgestellt.

Zu diesem Anlass bekam Hann. Mündens Bürgermeister Tobias Dannenberg ein speziell in den Farben des Stadtwappens gemaltes großformatiges Bild überreicht. Er bedankte sich für das kulturelle Engagement des Vereins „Zeitsprünge“, der sich der Geschichten vergessener Kreaturen widmet. Auch Landtagsabgeordneter Gerd Hujahn war gekommen.

Im Ausstellungsraum, der mit viel rotem Samt und altertümlichen Möbeln dekoriert ist, stellten Sarah und Dr. Daniel Wolf den etwa 20 Gästen vor, wie das in Südafrika lebende Schwein, das auf den Namen Pigcasso hört, zum Malen kam. Sarah Wolf sprang für den erkrankten Vereinsvorsitzenden Florian Schäfer ein, der eine Videobotschaft schickte.

Sarah Wolf berichtete vom Erfolg des Ausstellungsprojektes seit dem 1. Juli mit etwa 350 Besuchern und dem großen medialen Interesse. In einer Video-Grußbotschaft kam Tierschützerin Joanne Lefson zu Wort, die den „Alltag“ des malenden Schweins Pigcasso in ihrer Tier-Rettungsfarm Sanctuary mit über 100 Tieren in Südafrika vorstellte. Die ehemalige Profi-Golferin Lefson stellte durch Zufall fest, dass das 500 Kilogramm schwere, sechsjährige Schwein Pigcasso mit einem Pinsel umgehen kann. So entstanden die schwungvoll gemalten Bilder im Stil abstrakter Action-Painting-Malerei. Jedes bekam mit dem Rüssel des Schweins eine Signatur. Lefson gab den Bildern nach Form und Farbe Titel. Sie erinnern an den bekannten Künstler Dali, den Rolling Stone Mick Jagger, die Tour de France oder in dem Großformat mit viel roter Farbe an die „Queens Guard“.

Die Bilder, die in der Preisklasse zwischen 1500 und 4500 Euro liegen, werden zu einem guten Zweck zugunsten des Gnadenhofs von Joanne Lefson angeboten. Mit 26 000 Euro für ein verkauftes Bild gehört Pigcasso zu den Spitzenreitern der „Tierkunst“.

Lefson bedankte sich bei den Organisatoren der einzigen Ausstellung in Deutschland zugunsten einer nachhaltigen Welt. Im schön gestalteten Innenhof des vom Ehepaar Lotze liebevoll restaurierten Hauses konnten die Gäste bei südafrikanischem Wein und Schweineohren-Gebäck den Ausstellungsabend ausklingen lassen.  

Öffnungszeiten: Besichtigt werden kann die Ausstellung in der Radbrunnenstraße 17 donnerstags, freitags und samstags bis zum 23. September, in der Zeit von 12 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Infos unter dr-wolfs-wunderkammer.de

Auch interessant

Kommentare