Corona-Krise

Ordnungsamt kontrolliert Einhaltung von Coronaregeln im Altkreis Münden: Bußgelder bei Verstößen möglich

Hann. Münden. Die Altstadt von der Alten Werrabrücke aus gesehen.  Schmuckbild.
+
Hann. Münden. Die Altstadt von der Alten Werrabrücke aus gesehen. In der Altstadt gilt seit 03.11.2020 die Pflicht, ein Mund-Nasenschutz zu tragen.

In Hann. Münden gilt seit 03.11.2020 in weiten Teilen der Innenstadt Maskenpflicht. Doch wie wird das kontrolliert? Und was gilt in der Samtgemeinde Dransfeld und der Gemeinde Staufenberg? Wir haben nachgefragt.

Altkreis Münden – Seit Dienstag gilt in Teilen der Mündener Innenstadt eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen. Um die Menschen darauf hinzuweisen, lasse die Stadt aktuell Schilder drucken, die in den kommenden Tagen an den Zugangsbereichen zur Altstadt aufgestellt werden sollen, so Jörg Golde vom Bereich Recht, Gesellschaft, Sicherheit und Ordnung der Stadt Hann. Münden. Auf diesen soll über die Pflicht zum Maskentragen aufgeklärt werden.

Landkreis Göttingen erhebt das Bußgeld

In der kommenden Zeit seien intensive Beratung und Ansprache durch die Mitglieder des städtischen Ordnungsdienstes vorgesehen, so Golde. „Maskenverweigerer werden eine deutliche Ansprache mit den einhergehenden Konsequenzen erhalten“, heißt es weiter.

Bußgelder wiederum würden vom Gesundheitsamt der Stadt und des Landkreises Göttingen erhoben. „Es ist in erster Zeit nicht die Absicht der Behörden, gleich mit Bußgeldern zu drohen“, sagt Golde.

„Wir unterstützen die Stadt und den Landkreis Göttingen“, heißt es von der Polizeiinspektion Göttingen. Im täglichen Dienst würde die Einhaltung der Coronaregeln kontrolliert, es finde eine enge Abstimmung mit dem Ordnungsamt statt.

Dransfeld und Staufenberg: Auch dort soll es Kontrollen geben

In der Samtgemeinde Dransfeld und der Gemeinde Staufenberg ist das Ordnungsamt der Stadt Göttingen aktiv. Dort gilt derzeit keine Maskenpflicht wie in Hann. Münden. Laut Bußgeldkatalog des Landes Niedersachsen sind bei einem Verstoß gegen die Pflicht zum Tragen einer Maske, beispielsweise in Geschäften, 100 bis 150 Euro fällig, informiert Göttingens Stadtsprecher Dominik Kimyon. (Von Kim Henneking und Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.