Ortsrat Hedemünden verschiebt Abstimmung über Bebauungsplan

Die Baulücken am Steintor in Hedemünden sollen geschlossen werden. Das Baugebietliegt attraktiv nahe der Werra. Foto: Siebert

Hedemünden. Der Ortsrat Hedemünden befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit dem Bebauungsplan Steintor (ab Albrechtstraße in Richtung Witzenhausen). Denn der Flächennutzungsplan der Stadt sieht vor, dass die Nachfrage nach Bauland mit Baulücken, so, wie am Steintor vorhanden, geschlossen werden soll.

Da sollte der Ortsrat zu Wort kommen. Es wurde jedoch beschlossen, eine Zusammenkunft mit Ortsrat und Grundstückseigentümern auf Montag, 30. Mai, 19 Uhr, in die Aula der Grundschule zu legen, um Einzelheiten zu besprechen.

Erst dann soll der Ortsrat eine Entscheidung treffen, die an die Stadt weiter gegeben wird. Denn aus Reihen der Eigentümer kam Widerstand, ein Großteil sprach sich gegen die Baugebietsentwicklung aus. Fragen, wie beispielsweise: „Was kommt an Erschließungskosten auf die Anlieger zu? Gibt es überhaupt Interessenten, die dort bauen wollen?“ blieben offen, so dass noch einiges an Erklärungsbedarf besteht.

Dazu sagte Ortsbürgermeister Udo Bethke, dass Wasser- und Kanalanschluss gelegt werden müssten, ein Kanalanschluss an die Albrechtstraße wäre möglich.

Außerdem wäre der Bau eines Gehweges nötig, der aber zu 45 Prozent mit öffentlichen Mitteln gefördert würde. Straßenbeleuchtung sei bereits vorhanden.

Bereits vor sechs Jahren wurde im Ortsrat über die Entwicklung dieses Baugebietes beraten, das Thema dann jedoch zurück gestellt.

Um die Baulücken zu schließen, müsste ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Ein Entwurf habe bereits ausgelegen und es gab eine Bürgerinformation. Bei beidem seien Einwände laut geworden, skizziert es Ortsbürgermeister Bethke: Zum einen wollten sich Anwohner nicht die Aussicht auf Wald und Werra verbauen lassen, zum anderen befürchteten Anlieger die zu erwartetenden Erschließungskosten. Bei letzteren würde es um Wasser- und Abwasserrohre sowie Leitungen gehen, so Bethke, und ein Gehweg müsste gebaut werden. Straße und Beleuchtung gibt es an dieser Stelle bereits. Wie teuer die Erschließung würde, dazu mache niemand Angaben - vorsichtshalber nicht, denn wenn später die tatsächlichen Kosten über dem Schätzwert liegen, gäbe es Ärger.

(zpy/tns)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.