Steigende Nachfrage bei Apotheken, Drogerien, Supermärkten

Pflicht in ÖPNV und Geschäft: Hier gibt es medizinische und FFP-Masken in der Region Hann. Münden

Schlange vor der Rosen-Apotheke in der Langen Straße in Hann. Münden bei der Ausgabe der FFP2-Masken im November.
+
Schlange vor der Rosen-Apotheke in der Langen Straße in Hann. Münden bei der Ausgabe der FFP2-Masken im November.

Im Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV), Einzelhandel, öffentlichen Raum und Gebäuden, wo Menschen aus unterschiedlichen Haushalten „enger und länger zusammenkommen“, sollen nun in Niedersachsen medizinische Masken oder FFP-Masken getragen werden. Darüber informiert das Land in Anschluss an die Ministerkonferenz am Dienstag, bei der der Lockdown zunächst bis zum 14. Februar verlängert wurde. FFP- und medizinische Masken sind in der Region in Apotheken, Drogerien und Supermärkten erhältlich, wie eine stichprobenartige Abfrage ergibt.

„Grundsätzlich sind FFP2- und OP-Masken in Apotheken vorhanden“, sagt Dr. Jens Herbort, Inhaber der Rosen Apotheken in Hann. Münden und Staufenberg. Die Berechtigungsscheine für Senioren, die seit Dezember von den Krankenkassen an ihre Kunden verschickt werden, könnten nur in Apotheken eingelöst werden. Darüber hinaus könne dort jeder altersunabhängig die Masken kaufen. Dr. Herbort beobachte eine steigende Nachfrage, erwarte aber keine „Klopapier-Situation“ wie im Frühjahr 2020.

Auch Stefanie Konstanze Schön-Heider, Inhaberin der Gaußturmapotheke in Dransfeld, bestätigt ein steigendes Interesse seit Einführung der Berechtigungskarten und erneut mit der FFP-Pflicht in Bayern. „Wir haben aus der Pressekonferenz erfahren, dass wir die rausgeben sollen, und hatten dann drei Tage Zeit das zu organisieren“, berichtet die Apothekerin. Damit es keinen „Maskentourismus“ gibt, lasse sie sich beim Kauf zusätzlich den Personalausweis zeigen. Denn sie habe die Großbestellung an der Zahl potenzieller Kunden aus der Samtgemeinde bemessen. An Kunden aus Göttingen und Kassel gebe sie daher keine Masken raus. Wer ohne Maske vor der Tür steht, um eben jene zu kaufen, werde vor dem Laden ausgestattet.

An die Klopapier-Knappheit denkt auch Tobias Bartheld, Rossmann-Filialleiter in Hann. Münden, der auch eine steigende Nachfrage beobachtet. „So wie sie reinkommen, gehen sie wieder weg. Bis jetzt sei die Versorgung in Ordnung gewesen. Um einer Knappheit vorzubeugen, werde derzeit pro Kunde nur ein Paket mit je fünf FFP2-Masken verkauft.

Bei Rewe Riehmüller in Hann. Münden sind gestern die ersten Masken angekommen und für den Verkauf eingeräumt worden, informiert Phillip Kunze, Stellvertretender Leiter. Über die Nachfrage könne er daher noch keine Auskunft geben. Andere Supermärkte gaben vor Redaktionsschluss keine Rückmeldung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.