Mobilitätskonzept

Platz für Fahrräder und nicht für Autos: Parkplatzstreit in Hann. Münden

Das Bild zeigt ein Geschäft in der Ziegelstraße in Hann. Münden. Davor befinden sich zwei Fahrradständer. Diese sorgen für Streit, da dafür ein parkplatz wegfällt.
+
Autos oder Fahrradständer: In der Ziegelstraße gibt es Abstellmöglichkeiten für beides. Das sorgt für Diskussionen.

Streit in der Ziegelstraße in Hann. Münden: Ein Parkplatz wurde durch einen Fahrradstellplatz ersetzt. Das verärgert einen Geschäftsinhaber.

Hann. Münden – In der Ziegelstraße in Hann. Münden sorgen derzeit drei Fahrradständer für Unmut. Diese befinden sich seit ungefähr zwei Monaten dort. Thomas Drebing, Inhaber des Schlüsseldienstes, bei dem die Ständer in der Nähe des Ladens stehen, hat für den gewählten Platz kein Verständnis. Die Abstellgelegenheiten seien in eine Parkzone gestellt worden. Die ohnehin schwierige Parkplatzsituation würde dadurch, auch wegen einer zusätzlichen Baustelle, noch verschärft werden.

„Wo sollen die Leute parken?“: Parkplatzstreit in Hann. Münden

„Es fehlen Parkplätze. Wo sollen denn die Leute parken?“, sagt Drebing. Auch seine Kunden würden sich über die fehlenden Plätze beschweren. Die Menschen müssten deswegen einen längeren Laufweg in Kauf nehmen, was für manche, gerade für Ältere, nicht immer einfach sei. An den Straßen würden sehr oft Autos parken, da es in der näheren Umgebung auch andere Geschäfte gebe. Die Kunden benötigten die fehlenden Abstellplätze, und dort, wo Möglichkeiten zum Parken bestehen, dürfe wegen des Verbotes keiner parken.

„Wieso stellt die Stadt die Ständer nicht auf der anderen Seite des Rathauses auf?“, fragt Drebing. Da wäre mehr Platz und sie seien dort zudem besser aufgehoben. Über den Aufbau der Ständer sei er nicht informiert worden. Bis heute bestehe kein Kontakt zur Stadt diesbezüglich.

Neues fahrradfreundliches Konzept für Hann. Mündens Innenstadt

Die Stadt teilte hierzu mit, dass rund 60 Fahrradständer wegen eines neuen Konzeptes in der Innenstadt verteilt wurden, „um die Fahrradinfrastruktur in Hann. Münden weiter zu stärken und den Umstieg auf umweltschonende Mobilitätsformen zu fördern“. In der Ziegelstraße sei dadurch ein Stellplatz für Autos im eingeschränkten Halteverbot weggefallen, für den jedoch sechs Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen wurden. Nach Ende der Bauphase würde die Beschilderung zum Kurzzeitparken angepasst.

Die Fahrradständer seien für den Tourismus, die umliegende Gastronomie und an den Markttagen ein wichtiger Standort und blieben deshalb dort stehen. Es sollen zurzeit aber keine neuen Fahrradabstellmöglichkeiten in der Ziegelstraße dazukommen. Zudem seien für Autos ausreichend Parkplätze vorhanden, wie zum Beispiel auf dem Tanzwerder, am Hagelturm oder am Schlossplatz. Andere Beschwerden habe die Stadt diesbezüglich bisher nicht erhalten. Mit dem Konzept wolle die Stadt der Fahrradnutzung mehr Raum geben und den Verkehr von Autos reduzieren. (Von Matthias Distler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.