Einsatz in Hamburg

Polizei aus der Region blieb bei G 20-Gipfel unverletzt

Hamburg/Landkreis Göttingen. Auch aus der Polizeidirektion Göttingen waren Polizeibeamte beim G 20-Gipfel in Hamburg als taktische Einsatzhundertschaft vor Ort.

Alle Inspektionen aus dem Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen (PD), die von Staufenberg bis nach Nienburg reicht, „haben aus diesem Anlass Kräfte gestellt“, heißt es in einer Mitteilung der PD. Die Anzahl liegt im niedrigen dreistelligen Bereich, genau Zahlen teilt die Behörde nicht mit. Alle eingesetzten Polizisten seien unverletzt und wohlbehalten aus dem Einsatz zurückgekehrt.

Die Mitarbeiter der Polizeidirektion Göttingen zeigten sich den Angaben zufolge nach dem Einsatz sowohl mit ihrer Unterbringung als auch mit der Verpflegung zufrieden. Die Organisation lag in der Verantwortung der Polizei Hamburg und wurde als „reibungslos“ beschrieben. Die Unterbringung erfolgte in einem Hotel mit der dort üblich angebotenen Verpflegung.

Die medizinische Versorgung während des Einsatzes war durchgehend sichergestellt, teilt die PD-Pressesprecherin Julia Huhnold mit: Nachsorgemöglichkeiten für die Mitarbeiter biete die Polizeidirektion Göttingen über die Regionale Beratungsstelle (RBS) der Behörde beziehungsweise über den Sozialwissenschaftlichen Dienst (SWD) der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD) an.

Fünf Göttinger Demonstranten wurden nach jetzigen Informationen vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Die Polizeidirektion Göttingen bekämpft politisch motivierte Kriminalität in den Phänomenbereichen Links, Rechts und Ausländerkriminalität auf der Grundlage gesetzlicher Regelungen und daraus resultierend brennpunktorientiert.

„Ich bin sehr froh, dass meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unverletzt aus dem Einsatz anlässlich des G 20- Gipfels zurückgekommen sind. Die Herausforderungen in diesen Tagen waren immens. Die Bilder haben mich schockiert. Die Gewaltbereitschaft und die Brutalität hat eine neue Dimension erreicht,“ sagt Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.