Ausbruch in Schuhgeschäft

Großbrand in Hann. Münden: Feuer wütet 24 Stunden - Ermittler äußern sich zur Brandursache

Für die Brandermittlungen werden Gebäudeteile in Hann. Münden weiter abgetragen.
+
Für die Ermittlungen nach dem Brand werden Gebäudeteile in Hann. Münden weiter abgetragen. Mittlerweile ist die Brandursache klar.

Nach dem schweren Brand in Hann. Münden hat die Polizei die Ursache des Feuers bekannt gegeben. Bei den Ermittlungen war auch ein Spürhund zum Einsatz gekommen. 

Update vom Donnerstag, 26.11.2020, um 10.25 Uhr: Die Ermittlungen zur Ursache des Großbrandes in Hann. Münden am Freitag, 06.11.2020, sind abgeschlossen. Die Polizei gab bekannt, dass ein technischer Defekt für das Feuer in der Rosenstraße verantwortlich ist.

Laut den Ermittlern sei das das Feuer „eindeutig“ im „Bereich der Decke zwischen dem Erdgeschoss und dem 1. Obergeschoss“ des Schuhgeschäfts Rösel ausgebrochen. Der Brand war in der Folge auf umliegende Gebäude übergetreten und zerstörte insgesamt drei Fachwerkhäuser, deren Ruinen in der Folge zum Teil abgerissen werden mussten.

Im Zuge der Ermittlungen der Sonderkommision des Kommissariats Hann. Münden waren die Gebäude von der Polizei beschlagnahmt worden. Diese wurde jetzt aufgehoben. Die Ermittler müssen jetzt nur noch einige Befragungen abhalten.

Nach Großbrand in Hann. Münden: Ermittler setzen Spürhund ein

Erstmeldung vom Freitag, 20.11.2020, um 18 Uhr: Hann. Münden – Zum ersten Mal konnten zwei Ermittler der Mündener Sonderkommission am Freitag, 20.11.2020, die Überreste des Schuhhauses Rösel nach dem Brand an der Rosenstraße in Hann. Münden betreten. Sie hätten nach Spuren für die Ursache des Brandes vor zwei Wochen gesucht.

Es sei auch ein Brandmittelspürhund zum Einsatz gekommen, teilte Jasmin Kaatz, Sprecherin der Polizeiinspektion Göttingen, mit. Dabei sei auch der Ort inspiziert worden, wo das Feuer ausgebrochen war. Zuvor waren weitere Teile des Gebäudes mit einem Bagger abgetragen worden. Bisher sei das Betreten wegen Einsturzgefahr nicht möglich gewesen, so Kaatz. Ergebnisse lägen noch nicht vor. Zu den Ermittlern gehörte auch ein Brandexperte des Landeskriminalamtes Niedersachsen aus Hannover. Kaatz betonte, es gebe weiterhin keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung. (Ekkehard Maaß)

Brand in Hann. Münden: Drei Häuser unbewohnbar

In einem Schuhgeschäft in Hann. Münden wütete am Freitag, 06.11.2020, ein schwerer Brand. Drei Fachwerkhäuser wurde verwüstet und sind unbewohnbar. Erst nach 24 Stunden konnte die Feuerwehr das Feuer löschen.

Die Fassade der Häuser sei nicht mehr standsicher gewesen. Auch das Löschwasser hatte erhebliche Schäden verursacht. Deshalb musste nach dem Brand in Hann. Münden ein weiteres Haus zum Teil abgerissen werden. „Die Rückbauarbeiten sind abgeschlossen und alle Glutnester gelöscht“, teilte Stadtbrandmeister Dieter Röthig am 09.11.2020 mit. „Da blutet einem schon das Herz, dass wir das Haus zurückbauen mussten, aber es ging nicht anders.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.