Protest vor Kliniken wegen Personalnot

Protest vor dem Krankenhaus Münden, Teil einer bundesweiten Aktion: Beschäftigte hielten Schilder mit Nummern in die Höhe. Jede Zahl soll einer fehlenden Stelle entsprechen. Foto:  Welch

Hann.Münden. Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hat Mittwochmittag Beschäftigte der Krankenhäuser zu einer bundesweiten Protestaktion vor den Kliniken aufgerufen.

Mit dabei waren auch Beschäftigte des Krankenhauses Münden, die damit ebenso wie Kollegen anderenorts, etwa in Göttingen, auf die Personalnot, die Belastungssituation und ihre Folgen für die Patientenversorgung aufmerksam machten.

Nach einer Erhebung von Ver.di fehlen in den deutschen Krankenhäusern 162 000 Beschäftigte, darunter 70 000 Stellen in der Pflege. Allein in Niedersachsen fehlen den Angaben zufolge etwa 14 000 Stellen. Die Beschäftigten hielten für wenige Minuten Schilder in die Höhe, jede Karte soll für eine fehlende Stelle stehen. Die Patienten hatte die Gewerkschaft mit Flugblättern über die Aktion informiert („Mehr von uns ist besser für Sie“). „Der Gesetzgeber darf die Gefährdung für Patienten und Personal nicht länger ignorieren. Wir brauchen endlich ein Gesetz mit einer verbindlichen Personalvorgabe und entsprechender Finanzierung, um eine gute Versorgung der Patienten dauerhaft zu sicher“, sagte Ver.di-Landesfachbereichsleiter Joachim Lüddecke. Die Beschäftigten seien nicht mehr bereit, durch die extreme Dauerbelastung ihre eigene Gesundheit zu ruinieren. „Alle reden von Qualität. Für gute Qualität braucht man aber ausreichend Personal“, betonte Lüddecke.

Die Aktion am Mündener Krankenhaus hatte nichts mit der besonderen Lage der beiden Krankenhäuser in der Dreiflüssestadt zu tun. Die Betreiberin, die AWO Gesundheitsdienste, befindet sich in der Insolvenz. Die Zukunft des Krankenhausstandorts ist noch nicht geklärt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.