Rathaussanierung: Landrat sagt finanzielle Unterstützung zu

Sanierungsfall: Das Mündener Rathaus wird derzeit saniert. Das kann die Stadt allerdings nicht alleine bezahlen und hofft auf Fördermittel. Foto: Welch

Hann. Münden. Göttingens Landrat Bernhard Reuter will sich im Kreistag für eine finanzielle Beteiligung des Kreises an der Sanierung des Mündener Rathauses einsetzen.

Landrat Bernhard Reuter hat angekündigt, sich im Kreistag dafür einzusetzen, dass der Landkreis Göttingen sich an der Sanierung des Rathauses in Hann. Münden finanziell beteiligt - ähnlich wie der Landkreis das bei der Sanierung des Rathauses Duderstadt getan habe. Auf Nachfrage der HNA erklärte der Landrat, er befürworte die Bemühungen von Rat und Verwaltung der Stadt um eine Förderung durch das Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus.

Wie berichtet, hat der Stadtentwicklungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung dem Verwaltungsausschuss der Stadt empfohlen, Geld aus dem Programm zu beantragen. Antragsfrist ist der 22. April.

Die Kosten der Teilsanierung des Rathauses sind mit 5,4 Millionen Euro veranschlagt. Bei einer 90-Prozent-Förderung durch den Bund müsste die Stadt einen Eigenanteil von zehn Prozent, 540 000 Euro, leisten. Eine Voraussetzung, um die Chance auf 90-Prozent-Förderung zu verbessern, sei aber, dass der Landkreis der Kommune eine finanzielle Notlage bescheinigt. Dazu sagte Landrat Reuter, die Stadt Hann. Münden habe bei der Kommunalaufsicht des Landkreises bereits die Bestätigung einer Haushaltsnotlage beantragt. Dies werde derzeit geprüft. Da der Begriff Haushaltsnotlage für Niedersachsen nicht definiert sei, werde hilfsweise die dauerhafte Leistungsfähigkeit betrachtet. Sei diese nicht gegeben, könne von einer Haushaltsnotlage der Stadt Hann. Münden ausgegangen und entsprechend bescheinigt werden.

Unabhängig von dieser finanztechnischen Bewertung durch die Kommunalaufsicht spricht sich Landrat Reuter klar für eine Sanierung des Rathauses aus. „Bei meiner Sommerreise im vergangenen Jahr habe ich mich vor Ort von der Notwendigkeit einer Sanierung überzeugt. Das Rathaus ist ein einmaliges Gebäude, ein historisches Kleinod und von kultureller Bedeutung weit über die Region hinaus“, so Reuter. Er fügt hinzu: „Die Mündenerinnen und Mündener identifizieren sich stark mit ihrem Rathaus. Für den Tourismus ist es ein unschätzbarer Magnet. Deshalb ist die Sanierung dieses einzigartigen Gebäudes so wichtig für die Stadt.“ (kri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.