Rathaussanierung: Neues Dach ist fast fertig

Alte und neue Ziegel: Projektleiter Jürgen Stieler von den Kommunalen Diensten Hann. Münden (KDM) zeigt den Unterschied. Fotos: Bülau

Hann. Münden. Der erste Schritt ist bald getan: In der kommenden Woche wird der erste Bauabschnitt der Sanierung des Daches am Rathaus abgeschlossen.

Anfang August 2014 war mit dem Aufbau des Gerüstes um das Rathaus herum der Startschuss für den Umbau gegeben worden.

Damals sei „Gefahr im Verzug“ gewesen, berichtet der Projektleiter Jürgen Stieler von den Kommunalen Diensten Hann. Münden (KDM). Mit dem Abschluss des ersten Abschnittes haben nun das große Längsdach sowie das südwestliche Dach des Nebenbaus, eine Fläche von insgesamt etwa 980 Quadratmetern, eine neue Abdeckung erhalten.

Die alten, vermörtelten Ziegel zu entfernen und durch neue zu ersetzen, sei aber nicht der schwierigste Teil der Arbeit gewesen, so Stieler. Vorher mussten die von Kernfäule befallenen Stützbalken instandgesetzt und die statischen Probleme beseitigt werden. Erst danach konnten die neuen Hohlfalzziegel auf dem Dach ineinander verkeilt werden.

Wartungsaufwand kleiner 

Von außen und von innen: Links die alten und neuen Dachziegel im Vergleich (links die alten, rechts die neuen). Der andere Teil des Rathausdaches wird im Zuge des zweiten Bauabschnitts saniert. Rechts die Ziegel von innen, die neuen werden nicht mehr vermörtelt.

Damit habe man eine andere Alternative im Vergleich zu den alten Ziegeln gewählt: Diese wurden vermörtelt, um das Dach dicht zu halten. Allerdings entstehe durch diese Variante ein enormer Wartungsaufwand, erklärt Stieler, da man mehrmals im Jahr überprüfen müsse, ob sich der Mörtel gelöst habe und Feuchtigkeit eindringen könne. Mit den Falzziegeln sei das Risiko geringer, da diese durch die Rippen an den Rändern ineinandergreifen und kein Mörtel notwendig sei.

Zweiter Abschnitt folgt 

Nun hofft Stieler, dass „so schnell wie möglich“ auch mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen werden kann. Derzeit bereite man die Zeitplanung dafür vor und warte noch auf die Antwort auf den Antrag zur Förderung der Bauarbeiten. Die Kosten belaufen sich für diesen zweiten Teil Schätzungen zu Folge auf 550 000 Euro. Der erste Abschnitt hat 800 000 Euro verschlungen. Dann bekommt auch der Rest des Rathausdaches ein neues Gewand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.