Unbekannter schlug in den Morgenstunden zu

Raubserie nimmt kein Ende: Überfall auf Spielhalle in Wildemannschlucht

Hann. Münden. Erneuter Raubüberfall in Hann. Münden auf eine Spielhalle: Am frühen Montagmorgen, gegen 5.40 Uhr, überfiel ein maskierter Täter eine Spielhalle an der Wildemannschlucht in Neumünden. Verletzt wurde niemand.

Lesen Sie dazu auch:

- Unheimliche Raubserie geht weiter: Täter schlagen erneut zu

- Noch kein Raub geklärt: Mündener Polizei sucht Ansätze bei Überfallserie

- Verunsicherung nach erneutem Überfall auf Online-Café in Mündens Innenstadt

Der Täter flüchtete anschließend in unbekannte Richtung, wie die Polizei mitteilte. Der Mann erbeutete nach ersten Erkenntnissen mehrere hundert Euro. Hauptkommissarin Jasmin Kaatz: „Ersten Ermittlungen zufolge bedrohte der Maskierte die 54-jährige Spielhallenaufsicht zu Geschäftsbeginn mit einem bislang nicht näher bestimmten Gegenstand und zwang sie zur Herausgabe des Geldes.“ Ob der Täter die Flucht zu Fuß oder mit einem Fahrzeug fortsetzte, sei derzeit nicht bekannt. Die betroffene Spielhalle liegt an der Einmündung zur Wilhelmshäuser Straße (Bundesstraße 3) in Richtung Kassel. Das Spielcasino war bereits Mitte Juli überfallen worden. Damals war laut Polizei ein geringer vierstelliger Betrag erbeutet worden. „Natürlich suchen wir dringend Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Fahrzeuge, Personen in der Nähe der Spielhalle beobachtet haben“, so Polizeisprecherin Kaatz. Hinweise nimmt die Polizei unter 05541/9510 entgegen.

Aktualisiert um 18.45 Uhr

Im Moment stehe noch nicht fest, ob die aktuelle Tat der Serie von sechs Überfällen auf Spielhallen und ein Online-Café zuzurechnen sei, die die Polizei in Hann. Münden seit Mitte Mai dieses Jahres beschäftige, so Kaatz: „Eine Überprüfung hinsichtlich etwaiger Parallelitäten dauert an.“ Für die Bearbeitung der Raubserie war Mitte Juli beim Polizeikommissariat Hann. Münden eine eigene Ermittlungsgruppe eingerichtet worden. Polizeisprecherin Kaatz: „Die Ermittler arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung der Delikte.“ (awe)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.