Wohnungsdurchsuchung am Mittwochmorgen

Raubserie: Polizei vermeldet weiteren Fahndungserfolg nach Kiosküberfall

Hann. Münden. Bei der Überfallserie auf Spielhallen, einen Kiosk und ein Online-Cafe in Hann. Münden vermeldet die Polizei einen weiteren Ermittlungserfolg. Im Zusammenhang mit dem Überfall auf einen Kiosk Am Entenbusch am 10. Mai haben Ermittler einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen.

Am Mittwochmorgen wurde zudem seine Wohnung in Hann. Münden mit einem vom Amtsgericht Göttingen erlassenen Beschluss nach Beweismitteln durchsucht, teilt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz mit. Darüber hinaus richten sich die Ermittlungen auch gegen einen 18 Jahre alten Bekannten des mutmaßlichen Räubers. Der ebenfalls aus Münden stammende Heranwachsende steht laut Polizei im Verdacht, während der Tat in der Nähe des Kiosk Schmiere gestanden zu haben.

In ihren Vernehmungen legten der 19-Jährige und sein mutmaßlicher 18-jähriger Komplize umfangreiche Geständnisse ab. Der 19-Jährige Mündener ist in der Vergangenheit bereits wegen diverser anderer Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Das Tatmotiv wird in einer möglichen Spielsucht vermutet. Die Ermittlungen in den noch verbleibenden vier ungeklärten Raubtaten gehen weiter. Beide Tatverdächtige kamen wieder auf freien Fuß. (awe)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.