Einsatz nur mit schwerem Atemschutz

Rauchmelder alarmiert Nachbarn - Feuerwehr rettet hilfloser Person

+

Dramatischer Einsatz für die Feuerwehr Hann. Münden: Am frühen Morgen um 5.39 Uhr wurde sie zu einem Notruf in die Böttcherstraße gerufen - Rauchmelder und Brandgeruch hatten einen Nachbarn alarmiert.

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Böttcherstr. hatte aus der Nachbarwohnung einen Heimrauchmelder piepen hören und Brandgeruch wahrgenommen, woraufhin er den Notruf wählte - für die Mündener Kernstadtwehr war es der fünfte Einsatz innerhalb von 24 Stunden.

Als der Löschzug eintraf, hatten Polizei und Rettungsdienst bereits mit der Evakuierung des Wohnhauses begonnen. Die Tür zur Brandwohnung war von der Polizei gewaltsam geöffnet worden, sie konnte aber wegen der starken Rauchentwicklung nicht betreten werden.

Feuerwehr mit schwerem Atemschutz

Unter schwerem Atemschutz ging die Feuerwehr in die Wohnung vor. Dort fand sie eine nicht ansprechbare Person vor, die dem Rettungsdienst übergeben wurde. Sie kam in eine Klinik, berichtet Mündens Ortsbrandmeister Eike Schucht.

Ursache für die starke Rauchentwicklung war verbranntes Essen, das aus der Wohnung entfernt wurde. Das Haus wurde mit einem Druckbelüfter der Feuerwehr rauchfrei gemacht. Die restlichen Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurück.

Weitere Einsätze der Feuerwehr

Am 9.2. um 08.57 Uhr hatte bereits eine Wohnungstür am Vogelsang durch die Feuerwehr geöffnet werden müssen, um zu einer hilflosen Person zu gelangen.

Kurz darauf, um 09.09 Uhr war es auch ein Heimrauchmelder, der die Feuerwehr in die Straße "Am Sportplatz" rief. Auch hier war verbranntes Essen die Ursache, Personen wurden nicht verletzt.

Um 17.43 Uhr gab es eine Rauchentwicklung in einem Fitness-Studio "Am Wittenborn". Die Ursache war ein Heizungsdefekt, auch hier gab es keine Verletzten.

Um 21.47 Uhr schließlich schlug ein Heimrauchmelder in der Straße "Kirchplatz" in der Mündener Altstadt Alarm. Die Tür wurde von der Polizei gewaltsam geöffnet, es befand sich niemand in der Wohnung. Ursache auch hier: Rauch durch verbranntes Essen. 

Bei diesem Einsatz wurde der Einsatzleiter der Feuerwehr durch einen offensichtlich alkoholisierten Passanten körperlich angegangen und erhilet einen Schlag gegen seinen Helm, woraufhin die Polizei eingreifen musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.