Essen war verbrannt

Rauchmelder schlugen an: Feuerwehr holt Person aus Wohnung

+

Hann. Münden. Kurz nach Mitternacht in der Nacht zu Samstag rückte die Mündener Kernstadtfeuerwehr zu einem Einsatz nach Neumünden aus und rettete eine schlafende Person aus einer verqualmten Wohnung.

„Rauchentwicklung in Wohnung, Person in Wohnung“ lautete die Meldung, was sich vor Ort bestätigte.

Sämtliche Rauchmelder in der Wohnung hatten angeschlagen. So waren die Nachbarn aufmerksam geworden. Wieviel Personen in der Wohnung waren, war zu diesem Zeitpunkt unklar.

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr betrat die total verqualmte Wohnung und fand eine Person schlafend.

Sie wurde nach draußen geführt und dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchvergiftung übergeben.

Ursache der Verqualmung war angebranntes Essen. Die Feuerwehr machte die Wohnung mit einem Druckbelüfter rauchfrei und kontrollierte alle Nachbarwohnungen.

Brand in Hann. Münden

Die Nachbarn konnten in ihre Wohnungen zurück. Die vorsorglich mit alarmierte Ortsfeuerwehr Gimte brauchte die Schadenstelle nicht mehr anfahren. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.