Rauchmelder werden ab 1. Januar zur Pflicht in Niedersachsen

Harry Hoege

Der Stadtsicherheitsbeauftragte der Feuerwehr Hann. Münden, Harry Hoege, schlägt Alarm: Einige Mündener wüssten immer noch nicht, dass in Niedersachsen ab 2016 die Rauchmelderpflicht gilt.

In Niedersachsen müssen bis zum Ende dieses Jahres Schlafräume, Kinderzimmer und die Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, auch mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Die Anschaffung und Montage sind durch den Eigentümer der Wohnung sicherzustellen. Die Wartung der Geräte liegt in der Verantwortung der Mieter. Wohnungsbaugenossenschaften setzen bei der Wartung hingegen Fachfirmen ein.

Hoege: „Fakt ist demzufolge, dass alle Wohnungen in Niedersachsen spätestens ab 1. Januar mit entsprechenden Rauchmeldern ausgestattet sein müssen.“ Gerade die aktuell zurückliegenden Brände in Hann. Münden und Umgebung zeigten, wie wichtig Rauchmelder seien. „Rauchmelder können Leben retten ist nicht nur ein Slogan, sondern reale Wahrheit“, sagt Harry Hoege. Der Sicherheitsbeauftragte gibt die Empfehlung, nur Qualitätsrauchmelder zu kaufen.

Seit 2008 dürften nur noch Rauchwarnmelder auf den Markt gebracht werden, die nach der sogenannten Norm EN 14604 geprüft seien und entsprechend mit CE-Kennzeichnung inklusive Zertifikatsnummer und der Angabe „EN 14604“ versehen sind. „Rauchmelder mit höherer Qualität sind etwa mit einen „Q“-Siegel ausgestattet. Anhand von Testberichten fällt die Kaufentscheidung am Ende auch leichter“, so Hoege.

Stadtbrandmeister Dieter Röthig sagt aus aktueller Feuerwehrsicht: „Es gibt nichts Wichtigeres als die Rauchmelderpflicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.