Im Vergleich zu Dezember 2020

Raum Hann. Münden: Arbeitslosigkeit ist nun auf Vor-Corona-Niveau

Symbolbild Schild Arbeitsagentur
+
Die Arbeitslosigkeit ist im Altkreis Münden zwar gestiegen, aber die Zahlen sehen trotzdem gut aus. (Symbolbild).

Im Geschäftsstellenbezirk Hann. Münden um 18 auf 938 Menschen gestiegen. Das waren laut Arbeitsagentur aber 211 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr

Göttingen/Hann. Münden – Mit positiven Zahlen endete das Jahr 2021 auf dem regionalen Arbeitsmarkt in Südniedersachsen. Die Arbeitslosenquote blieb mit Blick auf den November mit 5,0 Prozent gleich, sank aber im Jahresvergleich um 0,8 Prozent etwa auf Vor-Corona-Niveau.

Raum Hann. Münden: Positive Zahlen vom Arbeitsmarkt für Dezember 2021

In absoluten Zahlen: Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 1963 beziehungsweise 13,9 Prozent.

Gegenüber November 2021 stieg sie dem saisonalen Verlauf entsprechend leicht an, sodass im Vergleich zum Vormonat 58 Arbeitslose mehr (plus 0,5 Prozent) zu verzeichnen sind.

Auch die Nachfrageseite entwickelte sich gut: Im Dezember gingen 1135 neue Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit Göttingen ein. Das sind zwar 232 weniger als im November (minus 17 Prozent) aber 68 mehr als im Vorjahresmonat (plus 6,4 Prozent). Der Bestand an offenen Stellen ist mit 6083 Arbeitsofferten weiterhin hoch und lag 45,6 Prozent über dem Wert von Dezember 2020. Klaus Voelcker, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Göttingen, zeigt sich mit Blick auf das zurückliegende Jahr grundsätzlich zufrieden: „Unter den Rahmenbedingungen der andauernden Pandemie hat sich der Arbeitsmarkt in unserer Region respektabel geschlagen.“ 2021 lag die durchschnittliche Zahl der Arbeitslosen bei 13 642 – ein Minus von 6,2 Prozent im Vergleich zu 2020.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften habe wieder angezogen

Laut Voelcker haben 2021 weniger Menschen ihren Job verloren und mehr eine neue Arbeitsstelle gefunden. Die Nachfrage nach Arbeitskräften habe wieder angezogen. „Diese positive Entwicklung ist eng mit dem Thema Kurzarbeit verbunden.“ Dieses Instrument habe es den Betrieben ermöglicht, in der Krise ihr gut eingearbeitetes Personal zu halten, so der Arbeitsmarktexperte. Einen Schwerpunkt für das neue Jahr sieht Voelcker in der Qualifizierung: „Hier liegt für alle Beteiligten – Betriebe wie Beschäftigte und Arbeitslose – die ganz große Chance, die eigenen Perspektiven mitzugestalten.“

Die Arbeitslosenquoten im Dezember 2021 im Landkreis Göttingen und den umliegenden Gebieten.

Im Bereich des Geschäftsstellenbezirks Göttingen lag die Arbeitslosenquote Ende Dezember im Monatsvergleich unverändert bei 5,7 Prozent. Es gab 2555 offene Stellen. Im Geschäftsstellenbezirk Hann. Münden der Agentur für Arbeit Göttingen ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember um 18 auf 938 Menschen gestiegen. Das waren laut Arbeitsagentur aber 211 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember im Bereich Hann. Münden 4,2 Prozent, vor einem Jahr belief sie sich noch auf 5,1 Prozent. Dabei meldeten sich 190 Menschen neu oder erneut arbeitslos. Das sind 26 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 169 Menschen ihre Arbeitslosigkeit. (Thomas Schlenz/Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.