1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Raum Hann. Münden: Krisen wirken sich nur leicht auf Arbeitsmarkt aus

Erstellt:

Von: Jens Döll

Kommentare

In allen Bereichen gesucht: Fachkräfte werden am Arbeitsmarkt dringend benötigt.
In allen Bereichen gesucht: Fachkräfte werden am Arbeitsmarkt dringend benötigt. © Julian Stratenschulte

Die Arbeitslosenquote lag im Altkreis Münden im Mai 2022 bei 4,3 Prozent. Trotzdem suchen viele Betriebe nach Fachkräften. Auch wirken sich die weltweiten Krisen langsam auf den Markt aus.

Altkreis Münden – Der Arbeitsmarkt in Südniedersachsen steht gut da. Das teilt die Agentur für Arbeit in Göttingen mit. Auch im Geschäftsstellenbezirk Hann. Münden, der Hann. Münden, die Samtgemeinde Dransfeld und die Gemeinde Staufenberg umfasst, hat sich die Arbeitslosigkeit im Mai im Vergleich zum April verringert. Das geht aus dem monatlichen Arbeitsmarktreport der Agentur hervor. Die Arbeitslosigkeit hat sich von April auf Mai um 35 auf 942 Personen verringert.

Altkreis Münden: Arbeitslosenzahl geht leicht zurück

Das waren 148 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Mai im Altkreis 4,3 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,9 Prozent. Es meldeten sich 157 Menschen neu oder erneut arbeitslos, 24 weniger als im Mai 2021 und gleichzeitig beendeten 186 Menschen ihre Arbeitslosigkeit (–75). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 954 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 117 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Diesen Zahlen gegenüber stehen 944 Abmeldungen von Arbeitslosen (–182). Aufgeschlüsselt waren 54,8 Prozent Männer und 45,2 Prozent Frauen unter den Arbeitslosen. 37,6 Prozent waren 50 Jahre alt und älter. 43,6 Prozent gehörten zur Gruppe der Langzeitarbeitslosen, sie sind ein Jahr und länger arbeitslos gemeldet. Gerade diese Gruppe stehe vor Problemen, wieder ins Arbeitsleben einzusteigen. Im Februar dieses Jahr warnte Klaudia Silbermann, Leiterin der Agentur für Arbeit Göttingen, davor, dass diese Gruppe den Anschluss an den Arbeitsmarkt verliere. In den Landkreisen Göttingen und Northeim gehörten damals 48 Prozent der Arbeitslosen dazu. Im Mai waren es auch 48 Prozent in den beiden Landkreisen.

Fachkräfte gesucht - Agentur wirbt in Shoppingcentern

Arbeitgeber im Altkreis meldeten im Mai 63 neue Arbeitsstellen, dies waren 41 weniger als vor einem Jahr. Im Mai konnten laut Agentur für Arbeit 30 offene Stellen besetzt werden, der Bestand an offenen Stellen sank somit im Mai auf 446. Auch im Altkreis Münden werden Fachkräfte in vielen Bereichen gesucht. Um Jugendliche und junge Erwachsene für eine Ausbildungsstelle zu begeistern oder um Orientierung zu geben, bietet die Agentur für Arbeit in Göttingen Beratung in Einkaufszentren an.

Das Angebot gibt es am Donnerstag und Freitag, 2. und 3. Juni, im Göttinger Kauf Park, am Donnerstag, 9. Juni, im Northeimer City Center sowie am Freitag, 10. Juni, in der Duderstädter Feilenfabrik. Weitere Angebote werden online unter arbeitsagentur.de/veranstaltungen aufgelistet.

Klaudia Silbermann sagt dazu: „Wir versuchen, mit diesen Angeboten auch außerhalb der gewohnten Beratungsräume Schule oder Arbeitsagentur mit Jugendlichen und ihren Eltern ins Gespräch zu kommen.“

Die aktuellen Arbeitslosenzahlen:

Deutschland: Mai 2022: 2,260 Millionen Arbeitslose, minus 50 000 gegenüber April 2022. Quoten: 4,9 Prozent gegenüber 5,0 Prozent im April 2022 und gegenüber 5,9 Prozent im Mai 2021.

Niedersachsen: Mai 2022: 213 356 Arbeitslose, minus 5066 gegenüber April 2022. Quoten: 4,9 % gegenüber5,0 % im April 2022 und gegenüber 5,7 % im Mai 2021.

Hessen: Mai 2022: 152 650 Arbeitslose, minus 3595 gegenüber April 2022. Quoten: 4,4 % gegenüber 4,5 % im April 2022 und gegenüber 5,3 % im Mai 2021.

Landkreise Northeim und Göttingen: Arbeitsmarkt steht gut da

Die Agentur für Arbeit in Göttingen meldet für die Landkreise Göttingen und Northeim eine positive Bilanz für den Arbeitsmarkt im Monat Mai. Insgesamt waren 11 783 Menschen bei der Agentur für Arbeit und den regionalen Jobcentern arbeitslos gemeldet.

Das waren 2090 (15,1 Prozent) weniger als im Mai 2021 und 193 (1,6 Prozent) weniger als im April. Im Landkreis Göttingen galten 8418 Menschen als arbeitslos, das sind 159 weniger als im Vormonat April (-1,9 Prozent). Die Quote für den Kreis betrug 4,9 (Mai 2021: 5,9 Prozent).

Damit sei der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat etwas niedriger als im Durchschnitt der letzten Jahre gewesen. Die Arbeitslosenquote lag im Mai in beiden Kreisen bei 4,9 Prozent. Allerdings wirke sich der Krieg in der Ukraine, die anhaltende Pandemie und die dadurch gestörten Lieferketten auch auf die Unternehmen in der Region aus, so heißt es in dem Bericht weiter.

Krisen wirken sich bis jetzt nur leicht aus

„Im Vergleich zum Mai 2021 sind die neu gemeldeten Stellen um gut neun Prozent zurückgegangen. Es bleibt abzuwarten, ob dies lediglich eine Momentaufnahme ist, oder ob sich eine gewisse Zurückhaltung, die uns von Arbeitgeberseite gespiegelt wird, auf die Nachfrage nach Arbeitskräften auswirken wird“, heißt es von Klaudia Silbermann, Chefin der Agentur für Arbeit Göttingen. Trotzdem sei das Angebot an offenen Stellen mit 6.399 gemeldeten Arbeitsangeboten weiterhin sehr hoch. Im Mai waren 18 Stellen mehr gemeldet als im Vormonat (+0,3 Prozent), gegenüber Mai 2021 beträgt das Plus 1639 Stellen (34,4 Prozent). Die Angebote richten sich laut Agentur vor allem an Fachkräfte „in allen Branchen und für alle Berufe“. Aktuell seien noch 1600 unbesetzte Ausbildungsplätze der Agentur bekannt. Demgegenüber sind 768 Jugendliche und junge Erwachsene noch auf der Suche nach einer Lehrstelle, so heißt es im Bericht.

Änderungen für Ukrainer 

Die Geflüchteten aus der Ukraine werden ab 1. Juni größtenteils von den Jobcentern betreut, so die Agentur für Arbeit. Die Geflüchteten erhalten künftig Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende, nicht mehr Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Da für Erwerbsfähige dann die Meldung verbindlich vorgeschrieben ist, werde sich dieser Schritt voraussichtlich auch in der Entwicklung des Arbeitsmarktes in der kommenden Zeit widerspiegeln. 

Im Landkreis Northeim waren im Mai 3365 Menschen arbeitslos, das waren 34 weniger als im April (-1 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag bei 4,8 Prozent, im Mai 2021 lag dieser Wert laut Agentur bei 5,5 Prozent. (Jens Döll)

Auch interessant

Kommentare